In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

d) Dekret des Landeshauptmanns vom 21. Jänner 2008, Nr. 61)
Durchführungsverordnung zum Landesgesetz vom 18. Juni 2002, Nr. 8, betreffend "Bestimmungen über die Gewässer" im Bereich Gewässerschutz

Visualizza documento intero
1)
Kundgemacht im Beiblatt Nr. 1 zum A.Bl. vom 11. März 2008, Nr. 11.

Art. 29 (Einbau von einwandigen Behältern)

(1) Die einwandigen Behälter werden fest am Boden verankert und in dichte Schutzbauwerke eingebaut, welche die Merkmale laut den Absätzen 2, 3 und 4 aufweisen.

(2) Die unterirdischen Schutzbauwerke weisen folgende Merkmale auf:

  1. sie sind so errichtet, dass keine Risse oder Verformungen auftreten können und kein Wasser von außen eindringen kann,
  2. sie weisen außer einem Schacht für die Befüllung des Behälters auch eine Einstiegsöffnung für die Inspektion auf. Alle Schachtabdeckungen werden so gefertigt, dass kein Wasser von außen eindringen kann,
  3. der Boden des Schutzbauwerks und die Wände sind bis zu einer Mindesthöhe, die dem gesamten Fassungsvermögen der gelagerten Behälter entspricht, mit einer für die enthaltene Flüssigkeit undurchlässigen Schutzschicht versehen,
  4. der Boden des Schutzbauwerks weist zu einem in leicht zugänglicher Position zu errichtenden Sammelschacht hin ein Gefälle von mindestens 2 % auf,
  5. die Zwischenräume zwischen den Behältern und die Abstände von den Seitenwänden sowie von Boden und Decke zum Behälter gewährleisten die Zugänglichkeit für Inspektions- und Wartungsarbeiten.

(3) Die für den Standort der Behälter bestimmten Räume weisen folgende Merkmale auf:

  1. die Zugangstür ist mit einer Schwelle versehen, so dass der Raum eine dichte Auffangwanne bilden kann, mit einem Fassungsvermögen, das mindestens dem Gesamtfassungsvermögen der gelagerten Behälter entspricht,
  2. die Zwischenräume zwischen den Behältern und die Abstände von den Seitenwänden sowie von Boden und Decke zum Behälter gewährleisten die Zugänglichkeit für Inspektions- und Wartungsarbeiten.

(4) Die oberirdischen Auffangbecken weisen folgende Eigenschaften auf:

  1. sie sind aus Beton oder einem anderen geeigneten Material gefertigt und innen mit einer für die gelagerte Flüssigkeit undurchlässigen Schutzschicht versehen oder aus anderen gegen die gelagerte Flüssigkeit beständigen Materialien hergestellt. Für in Serie verbundene Behälter ist ein einziges Auffangbecken vorgesehen,
  2. sie sind angemessen überdacht. Andernfalls wird das Niederschlagswasser durch eigene Einlaufroste oder Sammelschächte gesammelt und vor der Ableitung entsprechend behandelt,
  3. der Mindestabstand der Behälter zu den Wänden des Auffangbeckens ist mit folgender Formel zu bestimmen: D = H – h, wobei die Abkürzungen Folgendes bedeuten:
    1. D = Abstand des Behälters von der Beckenwand in m,
    2. H = Höhe des Behälters vom Beckenboden in m,
    3. h = Höhe der Beckenwand in m, innen gemessen.Dieser Abstand kann reduziert werden, wenn Maßnahmen angewendet werden, durch die ein Austreten im Falle von Leckagen vermieden wird,
  4. das Fassungsvermögen des Auffangbeckens ist wie folgt bemessen:
    1. bei einem Behälter: mindestens 100 % des nutzbaren Fassungsvermögens,
    2. bei zwei oder mehr Behältern: mindestens ein Drittel des gesamten nutzbaren Fassungsvermögens und auf jeden Fall mindestens 100 % des Fassungsvermögens des größten Behälters.
ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionI Alpinistik
ActionActionII Arbeit
ActionActionIII Bergbau
ActionActionIV Gemeinden und Bezirksgemeinschaften
ActionActionV Berufsbildung
ActionActionVI Bodenschutz, Wasserbauten
ActionActionVII Energie
ActionActionVIII Finanzen
ActionActionIX Fremdenverkehr und Gastgewerbe
ActionActionX Fürsorge und Wohlfahrt
ActionActionXI Gaststätten
ActionActionXII Gemeinnutzungsrechte
ActionActionXIII Forstwirtschaft
ActionActionXIV Gesundheitswesen und Hygiene
ActionActionXV Gewässernutzung
ActionActionXVI Handel
ActionActionXVII Handwerk
ActionActionXVIII Grundbuch und Kataster
ActionActionXIX Jagd und Fischerei
ActionActionXX Brandverhütung und Bevölkerungsschutz
ActionActionXXI Kindergärten
ActionActionXXII Kultur
ActionActionXXIII Landesämter und Personal
ActionActionXXIV Landschaftsschutz und Umweltschutz
ActionActionA Bodenverschmutzung und Abfallbeseitigung
ActionActionB Landschaftsschutz
ActionActionC Lärmbelästigung
ActionActionD Luftverschmutzung
ActionActionE Schutz der Flora und Fauna
ActionActionF Gewässerschutz und Gewässernutzung
ActionActiona) Landesgesetz vom 18. Juni 2002, Nr. 8
ActionActionb) Dekret des Landeshauptmanns vom 20. März 2006, Nr. 12 —
ActionActionc) Dekret des Landeshauptmanns vom 24. Juli 2006, Nr. 35
ActionActiond) Dekret des Landeshauptmanns vom 21. Jänner 2008, Nr. 6
ActionActionREGELUNG DER ABWASSERABLEITUNGEN 
ActionActionBESTIMMUNGEN ZUR FACHGERECHTEN LANDWIRTSCHAFT ZUR VERMINDERUNG ODER BEGRENZUNG DER GEWÄSSERVERUNREINIGUNG
ActionActionBESTIMMUNGEN ZUR LAGERUNG VON VERUNREINIGENDEN STOFFEN IN DURCHFÜHRUNG VON ARTIKEL 45 DES LANDESGESETZES
ActionAction Art. 26 (Anwendungsbereich)
ActionAction Art. 27 (Allgemeine Kriterien)
ActionAction Art. 28 (Planung und Bau der Behälter)
ActionAction Art. 29 (Einbau von einwandigen Behältern)
ActionAction Art. 30 (Einbau von doppelwandigen Behältern)
ActionAction Art. 31 (Lagerstätten von festen und halbfesten verunreinigenden Materialien)
ActionAction Art. 32 (Umladeflächen für verunreinigende Stoffe)
ActionAction Art. 33 (Rohrleitungen für verunreinigende Stoffe)
ActionAction Art. 34 (Vorsichtsmaßnahmen beim Befüllen der Behälter)
ActionAction Art. 35 (Bestehende Lagerstätten)  
ActionAction Art. 36 (Periodische Überprüfungen)
ActionActionNIEDERSCHLAGSWASSER UND WASCHWASSER VON AUSSENFLÄCHEN
ActionActionBESTIMMUNGEN ÜBER WASSERRÜCKGABEN
ActionActionSCHUTZ DER AN OBERFLÄCHENGEWÄSSER ANGRENZENDEN FLÄCHEN
ActionActionKRITERIEN FÜR DIE ERSTELLUNG DES FÜHRUNGSPROJEKTES FÜR STAURÄUME
ActionActionÜBERWACHUNGSAUFGABEN
ActionActione) Landesgesetz vom 13. Februar 2013, Nr. 1
ActionActionf) Dekret des Landeshauptmanns vom 16. August 2017, Nr. 29
ActionActiong) Dekret des Landeshauptmanns vom 6. November 2017, Nr. 40
ActionActionh) Dekret des Landeshauptmanns vom 18. Oktober 2018, Nr. 28
ActionActioni) Dekret des Landeshauptmanns vom 13. Dezember 2019, Nr. 34
ActionActionG Umweltverträglichkeitsprüfung
ActionActionH Schutz der Tierwelt
ActionActionXXV Landwirtschaft
ActionActionXXVI Lehrlingswesen
ActionActionXXVII Messen und Märkte
ActionActionXXVIII Öffentliche Bauaufträge, Lieferungen und Dienstleistungen
ActionActionXXIX Öffentliche Veranstaltungen
ActionActionXXX Raum und Landschaft
ActionActionXXXI Rechnungswesen
ActionActionXXXII Sport und Freizeitgestaltung
ActionActionXXXIII Straßenwesen
ActionActionXXXIV Transportwesen
ActionActionXXXV Unterricht
ActionActionXXXVI Vermögen
ActionActionXXXVII Wirtschaft
ActionActionXXXVIII Wohnbauförderung
ActionActionXXXIX Gesetze mit verschiedenen Bestimmungen (Omnibus)
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis