In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

Beschluss Nr. 377 vom 01.03.2010
Kriterien zur Umsetzung der Maßnahme zur Unterstützung der Ergänzungsvorsorge im Sinne des Artikels 1, Absatz 4 des Regionalgesetzes vom 15. Juli 2009, Nr. 5, für die Unterstützung von Personen, die ihre Arbeit verlieren oder deren Arbeitsvertrag ausgesetzt wird

Anlage

KRITERIEN FÜR DEN BEITRAG ZUR UNTERSTÜTZUNG DER ERGÄNZUNGSVORSORGE IM SINNE DES REGIONALGESETZES VOM 15. JULI 2009, N. 5, ARTIKEL 1, ABSATZ 4

 

Art. 1

Allgemeine Bestimmungen

1. Diese Kriterien regeln gemäß Artikel 1 Absatz 4 des Regionalgesetzes vom 15. Juli 2009, Nr. 5, im Folgenden Gesetz genannt, die Modalitäten und die Fristen für die Beantragung und die Zahlung des Beitrags, der zugunsten derjenigen vorgesehen ist, die ihren Arbeitsplatz verlieren oder zeitweilig von der Arbeit enthoben sind; dies im Einklang mit den Bestimmungen des Dekrets des Präsidenten der Region vom 28. Juli 2009, Nr. 5/L, in geltender Fassung, in der Folge Verordnung genannt.
 

Art. 2

Begünstigte

1. Die Leistung laut diesen Kriterien kann im Falle von Arbeitslosigkeit oder zeitweiliger Enthebung von der Arbeit für den Zeitraum zwischen dem 1. September 2008 und dem 31. Dezember 2010 beantragt werden.
2. Anspruch auf die Leistung haben jene Personen, welche die Voraussetzungen laut den Artikeln 2 und 4 der Verordnung besitzen und deren letztes Arbeitsverhältnis in Südtirol begründet worden ist.
3. Alle Antragsteller müssen ihren Wohnsitz und ihr Domizil während des Zeitraums, für den sie die Unterstützung beantragen, innerhalb der Region Trentino-Südtirol haben.
4. EU-Bürger müssen in das endgültige Meldeamtsregister einer Gemeinde der Region Trentino - AltoAdige/Südtirol eingetragen sein.
 

Art. 3

Art und Dauer der Leistung

1. Die Leistung besteht in der Zahlung eines Beitrags von höchstens 4.000,00 Euro; die Höhe des jeweiligen Beitrages richtet sich nach der Anzahl der Monate, in denen innerhalb des Zeitraums vom 1. September 2008 – 31. Dezember 2010 die Arbeitslosigkeit oder die Enthebung von der Arbeit besteht.
2. Der Beitrag beträgt monatlich 142,85 Euro.
3. Der Beitrag laut Absatz 2 wird für ganze Monate ausbezahlt, und zwar für mindestens einen Monat bis maximal 28 (achtundzwanzig) Monate.
4. Wenn das letzte Arbeitsverhältnis einen reduzierten Stundenplan vorsah, wird der Beitrag in der Höhe von 60 % des Betrages laut Absatz 2 ausbezahlt.
5. Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Lohnausgleichskasse wird der Beitrag laut Absatz 2 in Stunden berechnet. Der Beitrag wird für je 176 Stunden an Beanspruchung der Lohnausgleichskasse, auch wenn sie nicht  kontinuierlich ist, ausbezahlt. Falls das letzte Arbeitsverhältnis einen reduzierten Stundenplan vorsah, wird der Beitrag laut Absatz 4 für je 105 Stunden an Lohnausgleichskasse ausbezahlt.
 

Art. 4

Einreichung der Anträge

1. Anträge auf Gewährung der Leistung laut Artikel 1 Absatz 4 des Gesetzes werden bei der Landesabteilung Familie und Sozialwesen für die nachstehenden Zeiträume innerhalb folgender Fristen eingereicht:
a) für den Zeitraum vom 1.September 2008 bis zum 31. Dezember 2009 müssen die Anträge bis zum 30. Juni 2010 eingereicht werden;
b) für den Zeitraum vom 1. Jänner 2010 bis zum 31. Dezember 2010 müssen die Anträge zwischen dem 1. Jänner 2011 und dem 30. Juni 2011 eingereicht werden.
2. Die Fristen laut Absatz 1 Buchstaben a) und b) sind als Ausschlussfristen zu betrachten.
3. Der Antrag kann auch über Patronate eingereicht werden, vorausgesetzt, die oben genannten Fristen werden eingehalten.
4. Falls die Anträge durch ein eigens hierzu bevollmächtigtes Patronat eingereicht werden, gehen die Mitteilungen auch an das betreffende Patronat zur Kenntnisnahme. Es können für denselben Antrag nicht mehrere Patronate bevollmächtigt werden. Falls im Laufe der Bearbeitung des Antrages ein anderes Patronat bevollmächtigt wird, ergehen die Mitteilungen an das zuletzt bevollmächtigte, vorausgesetzt, die betreute Person hat die vorangegangene Vollmacht gekündigt und die zuständige Landesabteilung davon verständigt.
5 Dem Antrag werden folgende Unterlagen beigelegt:
a) Erklärung des letzten Arbeitgebers bzw. Auftraggebers, aus der hervorgeht, dass die Auflösung, zeitweilige Aufhebung oder Nichterneuerung des Arbeitsverhältnisses aus Gründen laut Artikel 2 Absatz 2 der Verordnung erfolgt ist;
b) oder, soweit es den Bereich öffentlicher Dienst betrifft, die Erklärung des letzten Arbeitgebers, aus der die nicht erfolgte Erneuerung des befristeten Arbeitsverhältnisses hervorgeht, sofern die Körperschaft infolge beachtlicher Senkungen der ordentlichen Haushaltsmittel Pläne zur Reorganisation und Reduzierung des im Dienst stehenden Personals umsetzen muss;
c) oder ein Entlassungsschreiben wegen eingetretener Arbeitsunfähigkeit oder wegen Überschreitung der Höchstdauer des Krankenstandes;
d) oder ein Kündigungsschreiben bei Kündigung aus wichtigem Grund, weil die Entrichtung des geschuldeten Lohns nicht oder verspätet erfolgt ist;
e) oder, für Arbeitnehmer, die zeitweilig der Arbeit enthoben sind und die Lohnausgleichskasse in Anspruch genommen haben, die Erklärung des Arbeitgebers, in der die Zeiträume laut Absatz 1 sowie die Anzahl der Stunden angegeben sind, in denen sich der Arbeitnehmer effektiv in Lohnausgleich befand.
 

Art. 5

Anwendung

1. Diese Kriterien finden ab dem Tag nach Veröffentlichung des entsprechenden Beschlusses im Amtsblatt der Region Anwendung.
ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionAction2017
ActionAction2016
ActionAction2015
ActionAction2014
ActionAction2013
ActionAction2012
ActionAction2011
ActionAction2010
ActionAction Beschluss Nr. 64 vom 18.01.2010
ActionAction Beschluss Nr. 226 vom 08.02.2010
ActionAction Beschluss vom 1. März 2010, Nr. 335
ActionAction Beschluss Nr. 338 vom 01.03.2010
ActionAction Beschluss Nr. 359 vom 01.03.2010
ActionAction Beschluss Nr. 359 vom 01.03.2010
ActionAction Beschluss Nr. 365 vom 01.03.2010
ActionAction Beschluss Nr. 377 vom 01.03.2010
ActionAction Beschluss Nr. 487 vom 15.03.2010
ActionAction Beschluss Nr. 491 vom 22.03.2010
ActionAction Beschluss Nr. 492 vom 22.03.2010
ActionAction Beschluss Nr. 496 vom 22.03.2010
ActionAction Beschluss Nr. 542 vom 29.03.2010
ActionAction Beschluss Nr. 577 vom 12.04.2010
ActionAction Beschluss vom 19. April 2010, Nr. 671
ActionAction Beschluss Nr. 751 vom 03.05.2010
ActionAction Beschluss Nr. 759 vom 03.05.2010
ActionAction Beschluss vom 3. Mai 2010, Nr. 764
ActionAction Beschluss vom 10. Mai 2010, Nr. 823
ActionAction Beschluss vom 7. Juni 2010, Nr. 982
ActionAction Beschluss Nr. 1032 vom 14.06.2010
ActionAction Beschluss Nr. 1042 vom 21.06.2010
ActionAction Beschluss Nr. 1068 vom 21.06.2010
ActionAction Beschluss Nr. 1075 vom 28.06.2010
ActionAction Beschluss Nr. 1186 vom 12.07.2010
ActionAction Beschluss vom 19. Juli 2010, Nr. 1235
ActionAction Beschluss Nr. 1242 vom 19.07.2010
ActionAction Beschluss Nr. 1256 vom 26.07.2010
ActionAction Beschluss Nr. 1330 vom 17.08.2010
ActionAction Beschluss Nr. 1370 vom 17.08.2010
ActionAction Beschluss Nr. 1374 vom 17.08.2010
ActionAction Beschluss vom 6. September 2010, Nr. 1389
ActionAction Beschluss Nr. 1484 vom 13.09.2010
ActionAction Beschluss vom 13. September 2010, Nr. 1518
ActionAction Beschluss vom 20. September 2010, Nr. 1527
ActionAction Beschluss Nr. 1569 vom 27.09.2010
ActionAction Beschluss Nr. 1827 vom 08.11.2010
ActionAction Beschluss Nr. 1848 vom 22.11.2010
ActionAction Beschluss Nr. 1849 vom 22.11.2010
ActionAction Beschluss Nr. 1858 vom 22.11.2010
ActionAction Beschluss Nr. 1859 vom 22.11.2010
ActionAction Beschluss Nr. 1860 vom 22.11.2010
ActionAction Beschluss Nr. 1945 vom 29.11.2010
ActionAction Beschluss Nr. 1982 vom 29.11.2010
ActionAction Beschluss Nr. 2051 vom 13.12.2010
ActionAction Beschluss Nr. 2094 vom 20.12.2010
ActionAction Beschluss Nr. 2134 vom 20.12.2010
ActionAction Beschluss Nr. 2140 vom 20.12.2010
ActionAction Beschluss Nr. 2141 vom 20.12.2010
ActionAction Beschluss Nr. 2163 vom 30.12.2010
ActionAction Beschluss Nr. 2164 vom 30.12.2010
ActionAction Beschluss Nr. 2215 vom 30.12.2010
ActionAction Beschluss vom 8. November 2010, Nr. 1804
ActionAction2009
ActionAction2008
ActionAction2007
ActionAction2006
ActionAction2005
ActionAction2004
ActionAction2003
ActionAction2002
ActionAction2001
ActionAction2000
ActionAction1999
ActionAction1998
ActionAction1997
ActionAction1996
ActionAction1993
ActionAction1992
ActionAction1991
ActionAction1990
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis