In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

Beschluss vom 18. Januar 2022, Nr. 18
Änderung der Kriterien und Richtlinien zur Sanierung der alpinen Schutzhütten in Südtirol

...omissis...

nachfolgende Änderungen des Anhangs zum Beschluss der Landesregierung vom 3. April 1995, Nr. 1602, zu genehmigen:

1. der Punkt 6 wird laut Anhang A, der Bestandteil dieses Beschlusses ist, ersetzt,

2. nach Punkt 11 wird der folgende Punkt 12 hinzugefügt:

„12. Schlussbestimmungen

Außer in Fällen höherer Gewalt bleiben die geltenden Umweltbestimmungen unbeschadet, sofern sie restriktiver sind als die Vorgaben dieser Kriterien und Richtlinien.“

Dieser Beschluss wird im Sinne von Artikel 4 Absatz 1 Buchstabe d) des Regionalgesetzes vom 19. Juni 2009, Nr. 2, in geltender Fassung, im Amtsblatt der Region veröffentlicht, da die entsprechende Maßnahme an die Allgemeinheit gerichtet ist.

Anhang A

6. Trinkwasserversorgung

6.1 Allgemeines

Die Schutzhütten und ähnlichen Strukturen im Hochgebirge laut Punkt 2.1 müssen mit Trinkwasser versorgt sein, das den aktuell geltenden Qualitätsstandards entspricht. Da die Grundwasserbezugsquellen oft fehlen, muss auf Oberflächenwasser zur Nutzung für Trinkwasserzwecke zurückgegriffen werden. Zu diesem Zweck muss eine Klassifizierung des Oberflächengewässers für Trinkwasserzwecke vorgenommen werden, die die notwendige Aufbereitungskategorie festlegt.

Das gesetzesvertretende Dekret vom 3. April 2006, Nr. 152, in geltender Fassung, „Bestimmungen im Bereich Umwelt“, regelt das Verfahren für die Klassifizierung von Oberflächengewässern und sieht vor, dass jährlich 12 Beprobungen durchgeführt werden und das Wasser auf eine Vielzahl an chemischen und mikrobiologischen Parametern untersucht wird. Außerdem bestimmt es eine Reihe von Kontrollen nach der anfänglich erfolgten Klassifizierung.

Da Oberflächengewässer im Hochgebirge oft schwer zu erreichen und in der Regel im Winter für Beprobungen unzugänglich sind, wird eine vereinfachte Vorgehensweise für die Klassifizierung und die Folgekontrollen definiert. Ein vereinfachtes Verfahren ist auch deshalb sinnvoll, da Schutzhütten in der Regel nur im Sommer bewirtschaftet werden und ein eventuell genutztes Oberflächengewässer für Trinkwasserzwecke ein kleines, unzugängliches und anthropogen nicht genutztes Einzugsgebiet aufweist, sodass die Gefahr für Verunreinigungen relativ gering ist. Aus diesem Grund können sowohl die Anzahl der Beprobungen für die Klassifizierung und die anschließenden Folgekontrollen als auch die zu untersuchenden chemischen und mikrobiologischen Parameter reduziert werden.

6.2 Hygienische Anforderungen an das Trinkwasser

Das Wasser für den menschlichen Gebrauch muss beim Abnehmer den chemischen und mikrobiologischen Qualitätsstandards entsprechen, die im gesetzesvertretenden Dekret vom 2. Februar 2001, Nr. 31, „Durchführung der Richtlinie 98/83/EG über die Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch“, in geltender Fassung, festgelegt sind.

6.3 Wassererschließung und Feststellung der Trinkbarkeit

Zur Trinkwasserversorgung von Schutzhütten ist Grundwasser aus Quellen und Tiefbrunnen dem Bezug aus Oberflächengewässern wie Bächen, Seen oder Gletscherabflüssen vorzuziehen. Schmelz -und Regenwasser kann nur in außerordentlichen Fällen verwendet werden.

6.3.1 Grundwasser (Quellen oder Tiefbrunnen)

Für die Nutzung von Quellwasser oder Grundwasser aus Tiefbrunnen als Trinkwasser muss beim Betrieblichen Dienst für Hygiene und öffentliche Gesundheit des Südtiroler Sanitätsbetriebs, in der Folge als S.I.S.P. bezeichnet, ein Eignungsurteil beantragt werden. Außerdem ist die Ausstellung einer Konzession zur Wasserableitung gemäß Landesgesetz vom 30. September 2005, Nr. 7, in geltender Fassung, zu beantragen, unbeschadet der Bestimmungen von Artikel 10 des genannten Gesetzes. Der Konzessionsantrag ist an das Landesamt für nachhaltige Gewässernutzung zu stellen.

6.3.2 Oberflächengewässer und Schmelz- oder Regenwasser

Nur wenn kein Grundwasser unter annehmbarem technischem Kostenaufwand zur Nutzung als Trinkwasser zur Verfügung steht, kann auf eine Entnahme aus Oberflächengewässern (wie Bäche, Seen oder Gletscherabflüsse) oder in außerordentlichen Fällen auf Schmelz- oder Regenwasser ausgewichen werden.

Für die Nutzung von Oberflächengewässern sowie Schmelz- und Regenwasser ist in jedem Fall eine Wasseraufbereitung vorzusehen. Das Rohwasser von Oberflächengewässern muss zur Festlegung der entsprechenden Aufbereitungsklasse klassifiziert werden. Bei Sammlung von Schmelz- oder Regenwasser ist keine Klassifizierung, sondern die Ausstellung eines Eignungsurteils seitens des S.I.S.P. erforderlich.

Für die Nutzung von Regen- oder Schmelzwasser ist keine Wasserkonzession vorgesehen.

6.3.3 Klassifizierungsverfahren zur Nutzung von Oberflächengewässer als Trinkwasser

6.3.3.1 Der Antrag auf Klassifizierung der Oberflächengewässer ist beim Labor für Wasseranalysen und Chromatographie oder beim Biologischem Labor der Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz einzureichen. Die antragstellende Person gibt im Antrag den Nutzungszeitraum an und legt einen Bericht bei, verfasst von einem befähigten Techniker/einer befähigten Technikerin, mit detaillierter Beschreibung des Einzugsgebietes des Gewässers, besonders in Bezug auf potenzielle Kontaminationsquellen sowie der allfällig erforderlichen Maßnahmen zum Schutz der Wasservorkommen.

6.3.3.2 Die Labore laut Punkt 6.3.3.1 entnehmen die Proben und führen die notwendigen chemischen und mikrobiologischen Analysen durch, um die Klassifizierung des Wassers am Ursprung vorzunehmen. Die Klassifizierung wird auf der Grundlage der Ergebnisse der biologischen und chemischen Parameter der Wasseranalysen erstellt und der/dem Antragstellenden sowie dem S.I.S.P. übermittelt.

Der S.I.S.P. stellt auf der Grundlage dieser Klassifizierung ein Gutachten mit den notwendigen Wasseraufbereitungsmaßnahmen aus. Dieses Gutachten muss dem Antrag auf Konzession der Wasserableitung beiliegen; dieser ist an das Landesamt für nachhaltige Gewässernutzung gemäß Landesgesetz vom 30. September 2005, Nr. 7, in geltender Fassung, zu stellen.

Für die Inbetriebnahme der Anlagen ist die Ausstellung eines Eignungsurteils durch den S.I.S.P. erforderlich.

6.3.3.3 Die Probenentnahmen zur Klassifizierung des Oberflächengewässers beschränken sich auf die Monate des Nutzungszeitraumes und in jedem Fall nur auf jene Monate, in denen der festgelegte Probenentnahmepunkt leicht zugänglich und die Probenentnahme technisch durchführbar ist.

6.3.3.4 Laboruntersuchungen zur Klassifizierung: Untersucht werden die Parameter der Gruppe I und II laut Abschnitt A der Anlage 2 Teil III des gesetzesvertretenden Dekrets Nr. 152/2006. Die Parameter der Gruppe III des Abschnitts A der genannten Anlage 2 werden mindestens einmal im Klassifizierungszeitraum untersucht, mit Ausnahme der Metalle, die bei jeder Probenentnahme untersucht werden.

Wenn aus der Beschreibung des Einzugsgebietes laut Punkt 6.3.3.1 hervorgeht, dass keine anthropogenen und natürlichen Kontaminationsquellen vorhanden sind und die ersten Analysen betreffend die Parameter der Gruppe III keine verdächtigen Werte ergeben haben, so müssen diese Parameter nicht weiter analysiert werden (betrifft nicht die Metalle).

Für die mikrobiologische Analyse gelten die Parameter des Trinkwassers laut dem gesetzesvertretenden Dekret Nr. 31/2001, in geltender Fassung.

6.3.3.5 Die Kontrollen der Trinkwasserqualität beim Abnehmer und der Qualität des Oberflächengewässers erfolgen durch den Betreiber der Trinkwasserleitung. Im Gutachten, das vom S.I.S.P. ausgestellt wird, werden die Häufigkeit der Eigenkontrollen und die zu analysierenden Parameter festgelegt.

6.3.3.6 Die Gewässer werden nach den Kategorien der Wasseraufbereitung A1, A2 und A3 laut Abschnitt A der Anlage 2 Teil III des gesetzesvertretenden Dekrets Nr. 152/2006 klassifiziert.

- Kategorie A1: Einfache physikalische Behandlung und Desinfektion,

- Kategorie A2: Normale physikalische und chemische Behandlung und Desinfektion,

- Kategorie A3: Physikalische und chemische Intensivbehandlung, Verbesserung und Desinfektion.

Die in den einzelnen Kategorien angegebenen Aufbereitungen zielen darauf ab, eventuell vorhandene Kontaminanten sowie Krankheitserreger aus dem Wasser zu entfernen und eine sichere Wasserversorgung zu garantieren.

6.4 Planung und Betrieb der Trinkwasserversorgungsanlagen

Alle Trinkwasserleitungen müssen nach den mit Dekret des Direktors der Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz vom 25. Juli 2018 Nr.14252/2018 festgelegten Richtlinien für Qualitätsstandards bei Planung, Bau und Betrieb von Trinkwasserleitungen errichtet und betrieben werden.

 

indice
ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionAction2022
ActionAction Beschluss vom 11. Januar 2022, Nr. 4
ActionAction Beschluss vom 18. Januar 2022, Nr. 18
ActionActionAnhang A
ActionAction Beschluss vom 25. Januar 2022, Nr. 30
ActionAction Beschluss vom 25. Januar 2022, Nr. 36
ActionAction Beschluss vom 25. Januar 2022, Nr. 37
ActionAction Beschluss vom 25. Januar 2022, Nr. 44
ActionAction Beschluss vom 1. Februar 2022, Nr. 50
ActionAction Beschluss vom 8. Februar 2022, Nr. 82
ActionAction Beschluss vom 8. Februar 2022, Nr. 83
ActionAction Beschluss vom 8. Februar 2022, Nr. 88
ActionAction Beschluss vom 8. Februar 2022, Nr. 90
ActionAction Beschluss vom 15. Februar 2022, Nr. 102
ActionAction Beschluss vom 22. Februar 2022, Nr. 120
ActionAction Beschluss vom 22. Februar 2022, Nr. 124
ActionAction Beschluss vom 22. Februar 2022, Nr. 125
ActionAction Beschluss vom 22. Februar 2022, Nr. 130
ActionAction Beschluss vom 8. März 2022, Nr. 146
ActionAction Beschluss vom 8. März 2022, Nr. 148
ActionAction Beschluss vom 8. März 2022, Nr. 154
ActionAction Beschluss vom 8. März 2022, Nr. 155
ActionAction Beschluss vom 8. März 2022, Nr. 167
ActionAction Beschluss vom 29. März 2022, Nr. 198
ActionAction Beschluss vom 29. März 2022, Nr. 206
ActionAction Beschluss vom 29. März 2022, Nr. 213
ActionAction Beschluss vom 29. März 2022, Nr. 214
ActionAction Beschluss vom 29. März 2022, Nr. 215
ActionAction Beschluss vom 12. April 2022, Nr. 251
ActionAction Beschluss vom 12. April 2022, Nr. 255
ActionAction Beschluss vom 12. April 2022, Nr. 264
ActionAction Beschluss vom 26. April 2022, Nr. 270
ActionAction Beschluss vom 26. April 2022, Nr. 276
ActionAction Beschluss vom 26. April 2022, Nr. 284
ActionAction Beschluss vom 3. Mai 2022, Nr. 290
ActionAction Beschluss vom 3. Mai 2022, Nr. 292
ActionAction Beschluss vom 3. Mai 2022, Nr. 294
ActionAction Beschluss vom 3. Mai 2022, Nr. 296
ActionAction Beschluss vom 3. Mai 2022, Nr. 305
ActionAction Beschluss vom 10. Mai 2022, Nr. 315
ActionAction Beschluss vom 10. Mai 2022, Nr. 316
ActionAction Beschluss vom 17. Mai 2022, Nr. 337
ActionAction Beschluss vom 17. Mai 2022, Nr. 339
ActionAction Beschluss vom 17. Mai 2022, Nr. 344
ActionAction Beschluss vom 24. Mai 2022, Nr. 359
ActionAction Beschluss vom 24. Mai 2022, Nr. 362
ActionAction Beschluss vom 31. Mai 2022, Nr. 371
ActionAction Beschluss vom 31. Mai 2022, Nr. 382
ActionAction Beschluss vom 31. Mai 2022, Nr. 396
ActionAction Beschluss vom 14. Juni 2022, Nr. 402
ActionAction Beschluss vom 14. Juni 2022, Nr. 405
ActionAction Beschluss vom 14. Juni 2022, Nr. 413
ActionAction Beschluss vom 14. Juni 2022, Nr. 417
ActionAction Beschluss vom 14. Juni 2022, Nr. 422
ActionAction Beschluss vom 21. Juni 2022, Nr. 438
ActionAction Beschluss vom 21. Juni 2022, Nr. 440
ActionAction Beschluss vom 21. Juni 2022, Nr. 443
ActionAction Beschluss vom 21. Juni 2022, Nr. 444
ActionAction Beschluss vom 21. Juni 2022, Nr. 452
ActionAction Beschluss vom 21. Juni 2022, Nr. 453
ActionAction Beschluss vom 28. Juni 2022, Nr. 456
ActionAction Beschluss vom 28. Juni 2022, Nr. 462
ActionAction Beschluss vom 5. Juli 2022, Nr. 476
ActionAction Beschluss vom 5. Juli 2022, Nr. 477
ActionAction Beschluss vom 5. Juli 2022, Nr. 478
ActionAction Beschluss vom 5. Juli 2022, Nr. 479
ActionAction Beschluss vom 5. Juli 2022, Nr. 481
ActionAction Beschluss vom 19. Juli 2022, Nr. 515
ActionAction Beschluss vom 2. August 2022, Nr. 532
ActionAction Beschluss vom 2. August 2022, Nr. 535
ActionAction Beschluss vom 2. August 2022, Nr. 536
ActionAction Beschluss vom 9. August 2022, Nr. 562
ActionAction Beschluss vom 23. August 2022, Nr. 581
ActionAction Beschluss vom 30. August 2022, Nr. 602
ActionAction Beschluss vom 30. August 2022, Nr. 604
ActionAction Beschluss vom 30. August 2022, Nr. 607
ActionAction Beschluss vom 30. August 2022, Nr. 614
ActionAction Beschluss vom 6. September 2022, Nr. 627
ActionAction Beschluss vom 13. September 2022, Nr. 643
ActionAction Beschluss vom 20. September 2022, Nr. 668
ActionAction Beschluss vom 20. September 2022, Nr. 670
ActionAction Beschluss vom 20. September 2022, Nr. 678
ActionAction Beschluss vom 27. September 2022, Nr. 692
ActionAction Beschluss vom 27. September 2022, Nr. 705
ActionAction Beschluss vom 11. Oktober 2022, Nr. 728
ActionAction Beschluss vom 11. Oktober 2022, Nr. 729
ActionAction Beschluss vom 11. Oktober 2022, Nr. 731
ActionAction Beschluss vom 11. Oktober 2022, Nr. 732
ActionAction Beschluss vom 18. Oktober 2022, Nr. 745
ActionAction Beschluss vom 18. Oktober 2022, Nr. 747
ActionAction Beschluss vom 18. Oktober 2022, Nr. 750
ActionAction Beschluss vom 25. Oktober 2022, Nr. 759
ActionAction Beschluss vom 25. Oktober 2022, Nr. 768
ActionAction Beschluss vom 25. Oktober 2022, Nr. 770
ActionAction Beschluss vom 25. Oktober 2022, Nr. 773
ActionAction Beschluss vom 25. Oktober 2022, Nr. 774
ActionAction Beschluss vom 25. Oktober 2022, Nr. 776
ActionAction Beschluss vom 8. November 2022, Nr. 792
ActionAction Beschluss vom 8. November 2022, Nr. 797
ActionAction Beschluss vom 8. November 2022, Nr. 798
ActionAction Beschluss vom 8. November 2022, Nr. 801
ActionAction Beschluss vom 15. November 2022, Nr. 828
ActionAction Beschluss vom 15. November 2022, Nr. 843
ActionAction Beschluss vom 22. November 2022, Nr. 853
ActionAction Beschluss vom 22. November 2022, Nr. 857
ActionAction Beschluss vom 22. November 2022, Nr. 863
ActionAction Beschluss vom 22. November 2022, Nr. 864
ActionAction Beschluss vom 29. November 2022, Nr. 888
ActionAction Beschluss vom 29. November 2022, Nr. 889
ActionAction Beschluss vom 29. November 2022, Nr. 890
ActionAction2021
ActionAction2020
ActionAction2019
ActionAction2018
ActionAction2017
ActionAction2016
ActionAction2015
ActionAction2014
ActionAction2013
ActionAction2012
ActionAction2011
ActionAction2010
ActionAction2009
ActionAction2008
ActionAction2007
ActionAction2006
ActionAction2005
ActionAction2004
ActionAction2003
ActionAction2002
ActionAction2001
ActionAction2000
ActionAction1999
ActionAction1998
ActionAction1997
ActionAction1996
ActionAction1993
ActionAction1992
ActionAction1991
ActionAction1990
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis