In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

Beschluss vom 26. November 2019, Nr. 985
Übertragung von Befugnissen (Maßnahmen) (abgeändert mit Beschluss Nr. 179 vom 10.03.2020)

Die Landesregierung,

hat in das Landesgesetz vom 23. April 1992, Nr. 10, und insbesondere in den Artikel 2 Absätze 4 und 6, eingesehen,

will die dort vorgesehene Möglichkeit nutzen, um die Arbeitsabläufe zu beschleunigen,

hat in Artikel 1 Absätze 2 und 3 des Dekrets des Landeshauptmannes vom 16. Mai 2014, Nr. 17, eingesehen,

hat in den Beschluss vom 2. Mai 2017, Nr. 463 eingesehen und es für notwendig erachtet, die Übertragung von Befugnissen zu aktualisieren und somit diesen Beschluss zu ersetzen, und

b e s c h l i e ß t

einstimmig in gesetzmäßiger Weise

I) folgende Befugnisse zu übertragen:

1. dem amtierenden Landeshauptmann oder der amtierenden Landeshauptfrau:

a) die privatrechtlichen juristischen Personen örtlichen Charakters im Sinne von Art. 17 des G. vom 11. März 1972, Nr. 118, anzuerkennen;

b) die Ernennung der Direktoren und Direktorinnen im Sinne von Art. 14 und ihrer Stellvertreter und Stellvertreterinnen im Sinne von Art. 19 des Landesgesetzes vom 23. April 1992, Nr. 10: „Neuordnung der Führungsstruktur der Südtiroler Landesverwaltung” und die diesbezügliche Ausschreibung der Stellen, inklusive der Zuerkennung bzw. Abänderung der Funktionszulage im Sinne der geltenden Kollektivverträge;

c) die Ernennung und Ersetzung der Mitglieder bzw. Ersatzmitglieder der Landeskommission für öffentliche Veranstaltungen im Sinne des Art. 10 des LG vom 13. Mai 1992, Nr. 13;

2. dem Direktor oder der Direktorin der Abteilung örtliche Körperschaften:

a) die Maßnahmen zur Finanzierung der von Gemeinden und Gemeindenverbänden bei der Darlehens- und Depositenkasse oder bei anderen Kreditanstalten aufgenommenen Darlehen laut Landesgesetz vom 12. Juni 1980, Nr. 18 und laut Landesgesetz vom 7. August 1986, Nr. 24;

b) die Finanzierung öffentlicher Bauarbeiten der Gebietskörperschaften im Sinne des Landesgesetzes vom 11. Juni 1975, Nr. 27 (Artikel 3 und Artikel 5);

c) die Finanzierung von Maßnahmen im Sinne des Artikel 6 Absätze 1 und 2 des Landesgesetzes vom 10. August 1995, Nr. 17 (Zuweisung an die Bezirksgemeinschaften und die Gemeinde Bozen für den Bau und die außerordentliche Instandhaltung des Radwegenetzes);

d) die Gewährung von Zuschüssen an den Südtiroler Gemeindenverband und an das Konsortium für das Wassereinzugsgebiet der Etsch in der Provinz Bozen im Sinne des Art. 7 des LG vom 19. April 1983, Nr. 11;

e) die Zuweisung von finanziellen Mitteln an die Gemeinden und die Bezirksgemeinschaften im Sinne des LG vom 14. Februar 1992, Nr. 6;

f) Maßnahmen für die Organisation von Befähigungslehrgängen zur Vorbereitung auf die Obliegenheiten eines Gemeindesekretärs im Sinne des Art. 143 des Regionalgesetzes vom 2. Mai 2018, Nr. 2 i.g.F.;

g) die Finanzierung der Handels-, Industrie-, Handwerks- und Landwirtschaftskammer im Sinne des Regionalgesetzes vom 14. August 1999, n. 5;

h) Zuweisung der Rückvergütung der Mindereinnahmen aus der Werbesteuer an die Gemeinden im Sinne des Gesetzes vom 28. Dezember 2001, Nr. 448 und des Dekretes des Ministeriums für Wirtschaft und Finanzen vom 7. Jänner 2003;

i) Zuweisung an die Gemeinden Leifers und Bozen betreffend die Gebühren für die Flugpassagiere im Sinne des Gesetzes vom 24. Dezember 2003, Nr. 350;

j) Zuweisungen an die Gemeinden der 5 Promille (IRPEF) für die Unterstützung der sozialen Tätigkeit, die in der Wohnsitzgemeinde im Sinne des Artikels 1 Absatz 337 Buchstabe d) des Gesetzes vom 23. Dezember 2005, Nr. 266 (Finanzgesetz 2006) ausgeübt wird;

k) Zuweisungen der Ausgleichszahlungen der Mindereinnahmen aus der Gemeindeimmobiliensteuer ICI an die Gemeinden laut Gesetz vom 1. August 2003, Nr. 206 und im Sinne des Gesetzes vom 24. Juli 2008, Nr. 126;

l) Zuweisungen an die Gemeinden betreffend die regionale Wertschöpfungssteuer IRAP im Sinne des gesetzesvertretenden Dekretes vom 15. Dezember 1997, Nr. 446;

m) Abzug von den laufenden Zuweisungen der Gemeinden gemäß Artikel 4 des Landesgesetzes vom 14. Februar 1992, Nr. 6 und Zuweisung der Mittel an die Agentur für die Wohnbauaufsicht gemäß Artikel 62/ter des Landesgesetzes vom 17. Dezember 1998, Nr. 13;

n) Zuweisung an die Gemeinden der staatlichen Ausgleichszahlungen für deren Mindereinnahmen beim Gemeindezuschlag auf die Einkommenssteuer aufgrund der Einführung der Abgeltungssteuer bei Mieten (cedolare secca) und aufgrund anderer Gesetzesbestimmungen im Sinne des Legislativdekretes vom 28. September 1998, Nr. 360 Art. 1 Absatz 1 und Art. 3 des Legislativdekretes vom 14. März 2011, Nr. 23;

o) Zuweisungen an die Gemeinden des Gemeindezuschlages auf die Einkommens-steuer Irpef im Sinne des Artikels 1 Absatz 1 des Legislativdekretes vom 28. September 1998, Nr. 360 i.g.F. und gemäß Beschluss der Landesregierung vom 7. November 2011, Nr. 1636;

p) Maßnahmen für die Erstellung der Rangordnung der Aufträge zur Amtsführung und Vertretung der Sekretariatssitze im Sinne des Artikels 163 des Regionalgesetzes vom 2. Mai 2018, Nr. 2 i.g.F.

q) Zuweisung an die Gemeinden des staatlichen Beitrages zur Abfederung von Entschädigungszahlungen bei vorzeitiger Rückzahlung der Darlehen der Gemeinden im Sinne des Artikels 9/ter des Gesetzesdekretes vom 24. Juni 2016, Nr. 113;

3. dem amtierenden Landesrat oder der amtierenden Landesrätin für Gesundheit:

a) den im Ausland geleisteten Sanitätsdienst gemäß Art. 26 des DPR vom 20. Dezember 1979, Nr. 761, in geltender Fassung, anzuerkennen;

b) die Gleichwertigkeitserklärung der im Ausland erworbenen Ausbildungsdiplome für Hilfskrankenberufe mit dem entsprechenden italienischen Titel gemäß Art. 6 des DPR vom 26. Jänner 1980, Nr. 197, in geltender Fassung, auszustellen;

c) die Eröffnung, die Erweiterung, die Umwandlung, den Umbau und den Betrieb von öffentlichen und privaten Gesundheitseinrichtungen gemäß Art. 39 und 40 des Landesgesetzes vom 5. März 2001, Nr. 7, in geltender Fassung, sowie der Thermalanstalten gemäß Art. 3 Absatz 1 Buchstabe c) des Gesetzes vom 24. Oktober 2000, Nr. 323, in geltender Fassung, zu ermächtigen;

d) die Akkreditierung der privaten und öffentlichen Gesundheitseinrichtungen gemäß Art. 37 und 40 des Landesgesetzes vom 5. März 2001, Nr. 7, in geltender Fassung;

e) die Genehmigung der Anforderungen für die Bewilligung und für die Akkreditierung der privaten und öffentlichen Gesundheitseinrichtungen gemäß Art. 37, 39 und 40 des Landesgesetzes vom 5. März 2001, Nr. 7, in geltender Fassung;

f) die Eröffnung der Pflegeheime für chronisch Kranke gemäß Art. 12 des Dekrets des Landeshauptmanns vom 5. Mai 1992, Nr. 19, in geltender Fassung, zu bewilligen;

g) die Rettungsdienste laut Art. 5 Absatz 3 des DPR vom 27. März 1992, in geltender Fassung, zu ermächtigen;

h) die Prüfungskommission laut Art. 15 des Landesgesetzes vom 15. November 2002, Nr. 14, in geltender Fassung, zu ernennen;

i) den Einsatz in einem anderen Aufgabenbereich wegen Dienstunfähigkeit gemäß Art. 39 des Landesgesetzes vom 28. Juni 1983, Nr. 19, in geltender Fassung, zu verfügen;

j) die Rangordnungen zur Erteilung der Aufgaben des Sprengel-Hygienearztes im Sinne von Art. 13 des LG vom 13. Jänner 1992, Nr. 1, in geltender Fassung, zu genehmigen;

k) die Rückerstattung an den Sanitätsbetrieb der zugunsten der vertragsgebundenen freiberuflichen Tierärzte ausbezahlten Vergütungen im Sinne von Art. 11 des Landesgesetzes vom 12. Jänner 1983, Nr. 3, in geltender Fassung;

l) die Festlegung des an die Landesverwaltung rückzuerstattenden Betrages des Ausbildungsstipendiums oder der Beihilfe im Sinne von Art. 17 und 25 des Landesgesetzes vom 15. November 2002, Nr. 14, in geltender Fassung;

m) die Abweichung vom Sprachgruppenproporz für die Ernennung der Prüfungskommissionen bei Wettbewerbsverfahren Sanitätsbetrieb im Sinne von Art. 12 Absatz 5 des Landesgesetzes vom 28. Juni 1983, Nr. 19, in geltender Fassung;

n) die Auswahl der Krankenhausstrukturen, Ambulatorien, territorialen Einrichtungen und Departments, die für die Ausbildung akkreditiert werden gemäß Art. 16 Absatz 1 Buchstabe f) des Landesgesetzes vom 15. November 2002, Nr. 14, in geltender Fassung;

o) die Ausschreibung der Managementlehrgänge laut Art. 15/bis des Landesgesetzes vom 9. Juni 1998, Nr. 5, in geltender Fassung;

p) die Aktualisierung des Verzeichnisses der pharmazeutischen Produkte, welches der Regelung für die Gewährung von Verbandsmaterial und Heilbehelfen laut Art. 3 des Gesetzes vom 16. März 1987, Nr. 115, in geltender Fassung, beiliegt;

q) die Ernennung und Ersetzung der Mitglieder bzw. Ersatzmitglieder der Landeskommission für die ständige Weiterbildung laut Art. 49 Absatz 1 Buchstabe b) des Landesgesetzes vom 5. März 2001, Nr. 7, in geltender Fassung;

r) die Ernennung und Ersetzung der Mitglieder bzw. Ersatzmitglieder der Landeskonferenz für die Steuerung der Weiterbildung im Gesundheitswesen laut Art. 49 Absatz 1 Buchstabe a) des Landesgesetzes vom 5. März 2001 Nr. 7, in geltender Fassung;

s) die finanzielle Zuweisung an die Landesfachhochschule für Gesundheitsberufe Claudiana im Sinne des Art. 1 des Landesgesetzes vom 15. November 2002, Nr. 14, in geltender Fassung, auf der Grundlage des Dekretes des Landesrates oder der Landesrätin für Finanzen, mit welchem der Haushaltsvoranschlag der Hochschule genehmigt wird;

t) die Finanzierung des Sanitätsbetriebes für die Durchführung von Ausbildungskursen im Sinne des Art. 1 des Landesgesetzes vom 15. November 2002, Nr. 14, in geltender Fassung;

u) die Ernennung der Mitglieder des Landeskomitees für die Gesundheitsplanung gemäß Art. 42 des Landesgesetzes vom 5. März 2001, Nr. 7 in geltender Fassung;

v) die Ernennung der Mitglieder der Schlichtungsstelle für Haftungsfragen im Gesundheitsbereich der Autonomen Provinz Bozen sowie die entsprechende finanzielle Deckung laut Artikel 4/bis des Landesgesetzes vom 5. März 2001, Nr. 7, in geltender Fassung;

w) Ernennung der Mitglieder des Technischen Akkreditierungsbeirates gemäß Artikel 37 Absatz 3 des Landesgesetzes vom 5. März 2001 Nr. 7, in geltender Fassung;

x) die Ernennung und Ersetzung der Mitglieder bzw. Ersatzmitglieder der Kollegialorgane im Gesundheitswesen, die von Landesinteresse gemäß Art. 3 Absatz 1 Buchstabe e) des Landesgesetzes vom 13. Jänner 1992, Nr. 1, in geltender Fassung, sind, sowie der folgenden Kommissionen:

- Landeskommission für die Überprüfung von Beschwerden in Zusammenhang mit der Tauglichkeit für den Wettkampfsport gemäß Art. 6 Absatz 1 des Landesgesetzes vom 13. Jänner 1992, Nr. 1, in geltender Fassung,

- Landeskommission für die Überprüfung von Beschwerden auf dem Gebiet der Rechtsmedizin gemäß Art. 6 Absatz 2 des Landesgesetzes vom 13. Jänner 1992, Nr. 1, in geltender Fassung,

- Landeskommission für die Entscheidung der Rekurse gegen die Feststellungen der überörtlichen Ärztekommission für die Feststellungen der Fahrtauglichkeit von Invaliden gemäß Art. 6 Absatz 3 des Landesgesetzes vom 13. Jänner 1992, Nr. 1, in geltender Fassung,

- Landeskommission für den Gesundheitsschutz der Bevölkerung vor den Risiken ionisierender Strahlungen gemäß Art. 6 Absatz 7 des Landesgesetzes vom 13. Jänner 1992, Nr. 1, in geltender Fassung,

- Landesärztekommission für die Impfungen gemäß Art. 4 des Landesgesetzes vom 28. Oktober 1994, Nr. 10, in geltender Fassung,

- ärztliche Berufungskommission für die Feststellung der Zivilinvalidität, Zivilblindheit und Taubstummheit gemäß Art. 14 des Landesgesetzes vom 21. August 1978, Nr. 46, in geltender Fassung;

y) die Ernennung der Fachkommission, die eine Stellungnahme zur Gleichwertigkeit der Diplome oder anderer Zeugnisse über die Fachausbildung für nichtärztliche Gesundheitsberufe, welche in einem Land des deutschen Kulturraums erworben wurden, abgibt, laut Artikel 74 des Landesgesetzes vom 5. März 2001, Nr. 7, in geltender Fassung,

4. dem amtierenden Landesrat oder der amtierenden Landesrätin für Soziales:

a) die Maßnahmen im Zusammenhang mit den öffentlichen Betrieben für Pflege- und Betreuungsdienste (ÖBPB) gemäß dem I. und V. Titel des RG vom 21. September 2005, Nr. 7, mit Ausnahme der dem Landeshauptmann oder der Landeshauptfrau vorbehaltenen Maßnahmen;

b) die Einsetzung und die Neubestellung der Verwaltungsräte der öffentlichen Betriebe für Pflege- und Betreuungsdienste (ÖBPB) sowie die Ersetzung der Mitglieder, die - aus welchem Grund auch immer - aus dem Amt ausgeschieden sind, im Sinne von Art. 6 Absatz 8 des RG vom 21. September 2005, Nr. 7, zu verfügen;

c) die Aufhebung und Änderung der Zweckbestimmung des ehemaligen unbeweglichen Vermögens der Gemeindefürsorgewerke im Sinne von Art. 2 des RG vom 15. Juni 2006, Nr. 1;

d) Genehmigung des Jahresprogramms für die Jugendbetreuung laut Art. 9 des LG 21. Dezember 1987, Nr. 33;

e) die Festsetzung des Grundbetrages und der Tarife der Sozialdienste sowie der Höchstbeträge für Mietkosten, Hypothekardarlehensraten und Wohnungsnebenkosten gemäß Dekret des Landeshauptmannes vom 11. August 2000, Nr. 30, in geltender Fassung;

f) die Tätigkeiten im Sinne des Artikels 2 Absatz 3 des LG vom 19. Januar 1976, Nr. 6, betreffend die Festlegung der jährlichen konventionellen Tageskosten des Landeskleinkinderheimes;

g) die Entscheidung von Rekursen im Zusammenhang mit der Gewährung von Beiträgen und mit Vorsorge- und Fürsorgemaßnahmen im Sinne der Regionalgesetze vom 25. Juli 1992, Nr. 7 (Maßnahmen der Ergänzungsvorsorge zugunsten der im Haushalt tätigen Personen, der Saisonarbeiter, der Grenzpendler und der Bauern, Halb- und Teilpächter), vom 2. Jänner 1976, Nr. 1 (Maßnahmen zugunsten von Arbeitern, die Taubheit wegen Geräuschstörungen aufweisen), vom 28. Februar 1993, Nr. 3 (regionale Altersrente), vom 9. Dezember 1976, Nr. 14 (Zuschuss auf den Nachkauf von Versicherungszeiten im Ausland), vom 27. November 1993, Nr. 19 (regionales Mobilitätsgeld), vom 18. Februar 2005, Nr. 1 (Familienpaket und Sozialfürsorge), mit Ausnahme des regionalen Familiengeldes, vom 15. Juli 2009, Nr. 5, in geltender Fassung (Maßnahmen zugunsten der Personen, die ihre Arbeit verlieren oder von der Arbeit suspendiert werden) sowie im Sinne der Landesgesetze vom 12. Oktober 2007, Nr. 9, in geltender Fassung (Maßnahmen zur Sicherung der Pflege), und vom 21. August 1978, Nr. 46 (Maßnahmen betreffend die Zivilinvaliden, die Zivilblinden und die Gehörlosen);

h) die Festlegung der Maximalbeträge der Tagessätze und Grundtarife der stationären Dienste für Senioren im Sinne des Art. 8/bis des Landesgesetzes vom 30. April 1991, Nr. 13;

i) die Festlegung des Einheitsbetrages und der Zusatzbeträge im Bereich der Seniorenwohnheime im Sinne des Artikels 8 Absatz 3 des Landesgesetzes vom 12. Oktober 2007, Nr. 9, in geltender Fassung, sowie die Festlegung der Bettenkontingente für besondere Betreuungsformen im Sinne von Artikel 11/quater des Landesgesetzes vom 30. April 1991, Nr. 13;

j) die Festlegung der Beträge für die Rückerstattung der Kosten für das Krankenpflege- und Rehapersonal zugunsten der Seniorenwohnheime im Sinne des Artikels 11/quater des Landesgesetzes vom 30. April 1991, Nr. 13;

k) die Neufestlegung der Beträge der Leistungen im Sinne des Landesgesetzes vom 12. Oktober 2007, Nr. 9, in geltender Fassung (Maßnahmen zur Sicherung der Pflege) sowie die Neufestlegung der Beträge der Leistungen und der vorgesehenen Einkommensgrenzen im Sinne des Landesgesetzes vom 21. August 1978, Nr. 46, in geltender Fassung (Maßnahmen betreffend die Zivilinvaliden, die Zivilblinden und die Gehörlosen);

l) die Festlegung der Kosten für die Überlassung der Wohnung im Rahmen des Dienstes Begleitetes und betreutes Wohnen für Seniorinnen und Senioren laut Artikel 11/quater Absatz 2 Buchstabe a) sowie Absatz 3 des Landesgesetzes vom 30. April 1991, Nr. 13;

m) die Festlegung des Stellenkontingents für die Arbeitseingliederung der Menschen mit Behinderung innerhalb der Gemeinden, der Bezirksgemeinschaften, der Öffentlichen Betriebe für Pflege- und Betreuungsdienste und des Südtiroler Sanitätsbetriebes in Anwendung des Art. 15 des Landesgesetzes vom 14. Juli 2015, Nr. 7 (Projekt „Plus +35“);

n) der Abschluss der einzelnen Vereinbarungen mit den an der Durchführung des Dienstes der Abgabe der EEVE-Erklärungen interessierten Organisationen, im Sinne von Artikel 2 Absatz 1/bis des Landesgesetzes vom 22. Oktober 1993, Nr. 17;

5. dem amtierenden Landesrat oder der amtierenden Landesrätin für Straßendienst:

a) die Maßnahmen im Zusammenhang mit der Klassifizierung und Entklassifizierung von Landesstraßen oder von Straßen-abschnitten laut Art. 3 und Art. 10 des LG vom 19. August 1991, Nr. 24, sowie der Staatsstraßen oder von Straßenabschnitten im Sinne der Straßenverkehrsordnung (GvD 285/1992) und der entsprechenden Durchführungsverordnung ( DPR 495/1992);

6. dem amtierenden Landesrat oder der amtierenden Landesrätin für Landwirtschaft:

a) die Anerkennung der Bezeichnung ”Erbhof” gemäß Art. 16 des LG vom 26. März 1982, Nr. 10, zu gewähren;

b) das amtliche Verzeichnis der Amts-sachverständigen für die Festsetzung des Hofübernahmepreises der geschlossenen Höfe gemäß Art. 23 des LG vom 28. November 2001, Nr. 17, zu führen und zu aktualisieren;

c) die Kontrollen gemäß Art. 23 des Anhangs zum LG vom 19. Mai 2015, Nr. 5, über die Führung des Versuchsinstitutes für Tierseuchenbekämpfung der Venetien vorzunehmen;

d) die Entscheidung von Rekursen gegen Einstufungen im Sinne des Art. 1/ter des Dekrets des Landeshauptmanns vom 27. August 1996, Nr. 32: „Modalitäten für die Ausübung der privaten Vermietung von Gästezimmern und Ferienwohnungen und Voraussetzungen der entsprechenden Räume“;

e) sämtliche Befugnisse, welche gemäß Gesetz vom 16. Juni 1927, Nr. 1766 und dem K.D. vom 26. Februar 1928, Nr. 332, in Verbindung mit dem D.P.R. vom 17. Juli 1952, Nr. 1064, für das Sachgebiet Gemeinnutzungsrechte der Landesregierung zustehen;

f) sämtliche Maßnahmen im Zusammenhang mit Interessentschaften, Nachbarschaften und anderen Agrargemeinschaften oder -vereinigungen laut LG vom 7. Jänner 1959, Nr. 2, mit Ausnahme der Entscheidung von Rekursen;

g) sämtliche Maßnahmen im Zusammenhang mit Bonifizierungs-, Bewässerungs- und Bodenverbesserungskonsortien im Sinne des Kgl. Dekretes vom 13. Februar 1933, Nr. 215, und des LG vom 28. September 2009, Nr. 5, mit Ausnahme der Entscheidung von Rekursen;

h) die Ausweisung von Schutzgebieten für die Bienenreinzucht laut Art. 9 Absatz 1 des L.G. vom 29. Juni 1989, Nr. 1;

7. dem amtierenden Landesrat oder der amtierenden Landesrätin für Mobilität:

a) die Ermächtigungen für die Fahrschulen gemäß dem gesetzesvertr. Dekret vom 30. April 1992, Nr. 285, und dem DPR vom 16. Dezember 1992, Nr. 495, auszustellen;

8. dem amtierenden Landesrat oder der amtierenden Landesrätin für Vermögensverwaltung:

a) die Genehmigung der Einleitung des Enteignungsverfahrens, des Verfahrens zur Auferlegung von Dienstbarkeiten und von Dringlichkeitsbesetzungen im Sinne des Art. 5 Absatz 2 und Art. 30 Absatz 2 des LG vom 15. April 1991, Nr. 10;

b) Maßnahmen zur Qualifizierung von Sachen der öffentlichen Hand und von Vermögensgütern des Landes im Sinne der Art. 3 und 4 des LG vom 21. Jänner 1987, Nr. 2, bzw. des Art. 13 des DLH vom 23. Januar 1998, Nr. 3, und der damit zusammenhängenden Bestimmungen;

c) die Zurverfügungstellung mittels Konzession, Miete, Pacht oder Leihe der Vermögensgüter oder öffentlichen Güter des Landes im Sinne von Art. 11 des Landesgesetzes vom 21. Jänner 1987, Nr. 2;

d) der Verkauf und Ankauf von Liegenschaften im Sinne von Art. 16 des Landesgesetzes vom 21. Jänner 1987, Nr. 2, sofern deren Wert nicht den Betrag von 260.000,00 Euro überschreitet;

9. dem amtierenden Landesrat oder der amtierenden Landesrätin für Finanzen und Haushalt:

a) die Maßnahmen und Genehmigungen im Zusammenhang mit den Haushaltsvoranschlägen oder Budgets und den Abschlussrechnungen oder Jahresabschlüssen der Hilfskörperschaften im Sinne von Art. 63/ter des Landesgesetzes vom 29. Januar 2002, Nr.1, in geltender Fassung;

b) die Befugnisse gemäß Artikel 51 Absatz 2 Buchstabe g) des GvD 118/2011;

c) die Befugnisse gemäß Artikel 51 Absatz 2 Buchstaben a), b) und e) des GvD 118/2011, sowie Artikel 23 Absatz 2 Buchstabe d) des LG Nr. 1/2002;

d) die Maßnahmen zur Ernennung der Mitglieder der Kontrollorgane im Sinne des Artikels 63/quater des Landesgesetzes vom 29. Januar 2002, Nr. 1, in geltender Fassung;

e) die Übertragung von weiteren Aufgaben dem Rechnungsprüferkollegium des Landes im Sinne des Artikels 65/sexies Absatz 1 Buchstabe f) des Landesgesetzes vom 29. Januar 2002, Nr. 1, in geltender Fassung;

f) die Maßnahmen zur Genehmigung der Satzungen der Gesellschaften mit öffentlicher Landesbeteiligung im Sinne des Gesetzes vom 16. November 2007, Nr. 12, sowie der funktionellen Körperschaften laut Abschnitt VI des Landesgesetzes vom 29. Januar 2002, Nr. 1;

10. dem amtierenden Landesrat oder der amtierenden Landesrätin für Natur, Landschaft und Raumentwicklung:

a) die Führungsausschüsse der Naturparke, laut Art. 4 des LG vom 12. März 1981, Nr. 7, zu ernennen;

b) die Verwaltungsbefugnisse betreffend den Nationalpark Stilfser Joch im Sinne des Art. 3 des DPR vom 22. März 1974, Nr. 279, auszuüben;

c) die Genehmigung oder Ablehnung der Bauleitplanänderungen laut Art. 19 und 21 des Landesgesetzes vom 11. August 1997, Nr. 13, beschränkt auf jene Fälle, in denen die Entscheidung des Gemeinderates vollinhaltlich dem Gutachten der Landeskommission für Natur, Landschaft und Raumentwicklung entspricht;

d) sämtliche Maßnahmen im Zusammenhang mit der graphischen Angleichung von Landschaftsplan und Gemeindebauleitplan, samt Durchführungsbestimmungen im Sinne von Artikel 133 Absatz 3 des Landesgesetzes 11. August 1997, Nr. 13;

11. der Landeskommission für Natur, Landschaft und Raumentwicklung gemäß Artikel 3 Absätze 5 und 6 des Landesgesetzes vom 25. Juli 1970, Nr. 16:

a) die endgültige Genehmigung gemäß Artikel 3 Absätze 5 und 6 des Landesgesetzes vom 25. Juli 1970, Nr. 16, beschränkt auf jene Fälle, in denen die Entscheidung des Gemeinderates, im ausdrücklichen Einvernehmen mit den Grundeigentümern, vollinhaltlich dem Gutachten der zuständigen Kommission entspricht;

12. dem amtierenden Direktor oder der amtierenden Direktorin der Abteilung Landesagentur für Umwelt:

a) die Ausübung der Zuständigkeiten im Bereich Qualität der Badegewässer in der Autonomen Provinz Bozen und deren Bewirtschaftung laut Art. 4 des gesetzesvertretenden Dekretes vom 30. Mai 2008, Nr. 116;

13. dem amtierenden Landesrat oder der amtierenden Landesrätin für die deutsche und ladinische Schule bzw. für die italienische Schule:

a) die Maßnahmen betreffend die Finanzierung der Schulbücher gemäß Art. 12 des LG vom 31. August 1974, Nr. 7, zu treffen;

14. dem amtierenden Landesrat oder der amtierenden Landesrätin für die deutsche und ladinische Kultur bzw. für die italienische Kultur:

a) die Zuerkennung der Funktion einer Mittelpunktbibliothek (die Stellenplanerweiterung ausgenommen) gemäß Art. 20 Absatz 3, bzw. einer Talschaftsbibliothek gemäß Art. 20/bis Absätze 1 und 3, sowie die Genehmigung von Vereinigungen und Zusammenschlüssen von Bibliotheken im Sinne von Art. 28 Absatz 4 des LG vom 7. November 1983, Nr. 41;

b) die Maßnahmen im Zusammenhang mit der Festlegung des Fixbetrages der Beihilfe für jeden einzelnen qualitativ wertvollen Film im Sinne des Art. 6 Absatz 1 Buchstabe h) des LG vom 27. Juli 2015, Nr. 9 und der entsprechenden Kriterien;

15. dem amtierenden Landesrat oder der amtierenden Landesrätin für Bildungsförderung:

a) sämtliche Maßnahmen im Zusammenhang mit den Schülerbeförderungsdiensten im Sinne des LG vom 31. August 1974, Nr. 7, mit Ausnahme der Richtlinien, der Zugangsvoraussetzungen und der Rahmenbedingungen laut Art. 13 Absatz 4 des genannten Gesetzes;

b) die Maßnahmen im Zusammenhang mit der Bereitstellung und Führung von Wohnmöglichkeiten sowie weiterer Dienste im Rahmen der Schulfürsorge im Sinne der Art. 16/bis und 17 des LG vom 31. August 1974, Nr. 7, mit Ausnahme des Erlasses der entsprechenden Kriterien;

16. dem amtierenden Landesrat oder der amtierenden Landesrätin für Wasser und Energie:

a) die Unbedenklichkeitserklärung für die Übertragung von Wassernutzungen im Sinne von Art. 20 Absatz 1 des mit Kgl. Dekret vom 11. Dezember 1933, Nr. 1775, genehmigten Einheitstextes auszustellen;

b) die Bezahlung des Zuschlages für Strombezüge mit zu niedrigem Leistungsfaktor im Sinne des LG vom 30. August 1972, Nr. 18, vorzunehmen;

17. dem amtierenden Landesrat oder der amtierenden Landesrätin für Bevölkerungsschutz:

a) die folgenden Maßnahmen gemäß LG vom 12. Juli 1975, Nr. 35: die Genehmigung des Planes und des Jahresprogramms (Art. 4 Absatz 2), die Ermächtigung von Arbeiten für Dritte (Art. 5), die Genehmigung der äußerst dringlichen Arbeiten (Art. 11 Absatz 3), der Erlass von Zusatz- oder Berichtigungsverzeichnissen der öffentlichen Gewässer (Art. 14 Absatz 3), die Ausscheidung der zum öffentlichen Wassergut des Landes gehörenden Grundstücke (Art. 17 Absatz 2), die Gewährung des Überbaurechtes auf den Grundstücken des öffentlichen Wassergutes (Art. 21/bis), die Festsetzung des Pauschalbetrages der Ausgaben, die im Zusammenhang mit den Bewilligungen betreffend das öffentliche Wassergut des Landes entstehen (Art. 24);

b) die Genehmigung sämtlicher Tätigkeitsprogramme und deren eventuelle Abänderungen gemäß Art. 25 Absatz 2 Buchstabe h) des LG 18. Dezember 2002, Nr. 15;

c) die Genehmigung des Jahresberichtes im Sinne des Art. 5 des Landgesetzes vom 12. Juli 1975, Nr. 35 (Art. 33 Dekret des Landeshauptmanns vom 28. Oktober 1994, Nr. 49);

d) die Zuweisungen gemäß Art. 23, Absatz 1, Buchstabe a) des Landesgesetzes vom 18. Dezember 2002, Nr. 15;

e) Maßnahmen in Zusammenhang mit der Klassifizierung von Sachen der öffentlichen Hand gemäß Art. 3 in Verbindung mit Art. 1, Absatz 3 des Landesgesetzes vom 21. Jänner 1987, Nr. 2, bzw. des Art. 13 des Dekrets des Landeshauptmanns vom 23. Jänner 1998, Nr. 3;

18. dem Direktor oder der Direktorin des Amtes für die Entwicklung des Genossenschaftswesens:

a) sämtliche Maßnahmen im Zusammenhang mit den genossenschaftlichen Körperschaften, welche mit Regionalgesetz vom 9. Juli 2008, Nr. 5, der „Provinz“ oder der Landesregierung übertragen worden sind, mit Ausnahme jener allgemeiner Natur, welche in den Artikeln 4, 7, 18 (Absatz 6), 26, 36 (Absatz 5), 45, 52 und 53 vorgesehen sind;

19. den amtierenden Landesräten oder Landesrätinnen für Berufsbildung:

a) die Bestimmungen über die Abschlussprüfung gemäß Art. 10 des LG vom 12. November 1992, Nr. 40;

20. dem amtierenden Landesrat oder der amtierenden Landesrätin für Deutsche Bildung und Kultur und für Integration:

a) die Namhaftmachung von Sozial-assistenten und Sozialassistentinnen sowie von Gemeindevertretern und Gemeindevertreterinnen im Sinne von Art. 19 Absatz 1 Buchstabe e) und f) des LG vom 17. August 1976, Nr. 36;

b) die Genehmigung zur Abhaltung von Aufbau- und Fortbildungskursen, zur Durchführung von Studien und Forschungen auf dem Gebiet des Erziehungswesens, von Versuchsvorhaben, von Aufträgen zur Sammlung, Ausarbeitung und Verbreitung pädagogisch-didaktischer Abhandlungen laut Art. 63 Absatz 1 des LG vom 17. August 1976, Nr. 36, sowie die Regelung der damit verbundenen organisatorischen Einzelmaßnahmen, wie Vergütungen an die Referenten, an die Forscher und Sachverständigen, Spesenrückvergütungen an die Kursteilnehmenden, verschiedene Organisationsspesen oder ähnliche Kosten laut Art. 63 Absatz 2 des LG vom 17. August 1976, Nr. 36;

21. dem amtierenden Landesrat oder der amtierenden Landesrätin für Breitband:

a) die Genehmigung der Konventionen für die Verwirklichung von Infrastrukturen für Breitbandnetze im Sinne des Landesgesetzes vom 8. November 1982, Nr. 33, in geltender Fassung, Art. 2/bis;

b) die Festlegung der Eigenschaften des Bauwerkes und des voraussichtlichen Kostenbetrages im Sinne von Art. 8 Absatz 1 des Landesgesetzes vom 17. Dezember 2015, Nr. 16, in geltender Fassung, hinsichtlich der Realisierung von Infrastrukturen für das Breitbandnetz;

22. dem amtierenden Landesrat oder der amtierenden Landesrätin für Familie:

a) die Entscheidung von Rekursen im Zusammenhang mit Vorsorge- und Fürsorgemaßnahmen im Sinne des Regionalgesetzes vom 18. Februar 2005, Nr. 1, (Familienpaket und Sozialvorsorge), nur mit Bezug auf das regionale Familiengeld, von Art. 9 des LG vom 17. Mai 2013, Nr. 8, in geltender Fassung, (Landesfamiliengeld) sowie von Art. 66 des Gesetzes vom 23. Dezember 1998, Nr. 448, in geltender Fassung, (staatliches Familiengeld) und von Art. 74 des gesetzesvertretenden Dekretes vom 26. März 2001, Nr. 151, in geltender Fassung, (staatliches Mutterschaftsgeld);

23. den jeweils zuständigen Abteilungsdirektoren oder Abteilungsdirektorinnen bzw. jenen Führungskräften, die laut Gesetz die Verwaltungsbefugnisse von Abteilungsdirektoren und -direktorinnen wahrnehmen:

a) die Ernennung der Mitglieder von Kommissionen für Prüfungen, Kollaudierungen und Abnahmen sowie von anderen Kollegialorganen, sofern nicht bereits mit Gesetz, Verordnung oder Verwaltungsmaßnahme delegiert, mit Ausnahme der Beratungsorgane und -kollegien der Landesregierung;

b) die Ermächtigung und der Abschluss der Verträge für Beträge, die gemäß Artikel 6 Absatz 12 des Landesgesetzes vom 22. Oktober 1993, Nr. 17, in geltender Fassung, den Schwellenwert für die Anwendung der EU-Richtlinien erreichen oder über-schreiten, mit Ausnahme der Verträge laut Artikel 6 Absatz 10 des Landesgesetzes vom 22. Oktober 1993, Nr. 17, in geltender Fassung,

24. der Direktorin oder dem Direktor der Abteilung Anwaltschaft des Landes:

a) die Rechnungen der Anwaltskanzleien, welche mit der Vertretung und Wahrung von Landesinteressen oder mit einer Beratungstätigkeit betraut wurden, zu begleichen (die entsprechende Ausgabenzweckbindung eingeschlossen);

b) die Vergütung der Kosten, welche zu Lasten des in gerichtliche Verfahren verwickelten Landespersonals anfallen, im Sinne des Art. 6 des LG vom 9. November 2001, Nr. 16;

c) die Archivierung von Akten betreffend die Eintreibung von Forderungen bis zu einem Höchstbetrag von 10.000,00 Euro, mit welchen die Anwaltschaft betraut wurde;

25. dem Direktor oder der Direktorin der Abteilung Personal:

a) den Abschluss der Verträge über die im Sinne der geltenden Landesrechtsordnung erteilten Führungsaufträge;

b) die Maßnahmen im Zusammenhang mit Koordinierungsaufträgen und der entsprechenden Zulage gemäß Art. 11 des Bereichsvertrages vom 4. Juli 2002;

c) den Erlass der Maßnahmen zur Gewährung von individuellen Aufgabenzulagen laut Art. 10 des Bereichsvertrages für das Landespersonal vom 4. Juli 2002 und Beschluss der Landesregierung vom 14. Oktober 2014, Nr. 1209;

d) Änderungen der finanziellen Abdeckung der fixen und dauerhaften Bezüge gemäß gesetzesvertretendem Dekret vom 23. Juni 2011, Nr.118 sowie jene bezüglich weiterer Personalkosten oder bezüglich der Mitglieder der Landesregierung;

e) Änderungen der Anrechnung der zweckgebundenen Ausgabe, deren finanzielle Abdeckung mittels des zweckbestimmten mehrjährigen Fonds versorgt wird, aufgrund der Einlösbarkeit gemäß GvD vom 23.06.2011, Nr. 118;

26. der Hauptschulamtsleiterin oder dem Hauptschulamtsleiter und den Schulamtsleitern oder Schulamtsleiterinnen:

a) den Einsatz in einem anderen Aufgabenbereich wegen Dienstunfähigkeit laut Art. 113 des DPR vom 31. Mai 1974, Nr. 417, zu verfügen;

b) die Prüfungskommissionen für die Reifeprüfungen an den Schulen staatlicher Art im Sinne von Art. 6 des gesetzesvertretenden Dekrets vom 24. Juli 1996, Nr. 434, zu ernennen;

c) im Sinne von Art. 6 des gesetzesvertretenden Dekrets vom 24. Juli 1996, Nr. 434, dem Unterrichtsminister oder der Unterrichtsministerin die Vorschläge betreffend die Themenstellung der ersten und zweiten schriftlichen Prüfung der Reifeprüfung zu unterbreiten und die Fächer, welche Gegenstand der mündlichen Reifeprüfung sind, festzulegen;

d) die Erteilung von Unbedenklichkeitserklärungen für die Versetzung des Lehrpersonals, der Schulführungskräfte und der Inspektorinnen und Inspektoren außerhalb des Stellenplans zur Verfügung des Außenministeriums gemäß Artikel 20 des gesetzesvertretenden Dekrets vom 13. April 2017, Nr. 64;

27. dem Direktor oder der Direktorin der Abteilung Soziales:

a) die Anerkennung der Ausbildungsnachweise in den Sozialdiensten und die Genehmigung des Programms für die Umschulung und Fortbildung im Sinne von Art. 9 des LG vom 30. April 1991, Nr. 13;

b) die Erklärung über die Eignung der Seniorenwohnheime gemäß Art. 11 quater des Landesgesetzes vom 30. April 1991, Nr. 13, in geltender Fassung;

c) die Mitglieder der Einstufungsteams und der Berufungskommission für die Einstufung der Pflegebedürftigkeit laut Art. 3 des LG vom 12. Oktober 2007, Nr. 9, zu ernennen;

d) die Bestimmung der überörtlichen Sozialdienste und Einrichtungen auf der Grundlage von Artikel 18 des Landesgesetzes vom 30. April 1991, Nr. 13, in geltender Fassung;

e) die Genehmigung des jährlichen Investitionsprogramms der Trägerkörperschaften der übertragenen Sozialdienste auf der Grundlage von Artikel 29 Abs. 5 und Abs. 7 und Artikel 30 Abs. 1 des Landesgesetzes vom 30. April 1991, Nr. 13, in geltender Fassung;

f) die Vorbereitung der Formulare betreffend das Tätigkeits- und Ausgabenprogramm, die jährliche Rechnungslegung und die diesbezüglichen Begleitberichte der Trägerkörperschaften der übertragenen Sozialdienste sowie die Festlegung der Abgabefristen derselben auf der Grundlage von Artikel 30 Abs. 1 des Landesgesetzes vom 30. April 1991, Nr. 13, in geltender Fassung;

g) die Festlegung der finanzierbaren medizinischen Geräte, Einrichtungs- und Ausstattungsgegenstände und anderen beweglichen Sanitätsgüter, sowie die jeweils für die Rückerstattung der Ausgaben geltenden Höchstbeträge, laut Art. 20 bis, Abs. 1 bis, des Landesgesetzes vom 30. April 1991, Nr. 13, in geltender Fassung;

h) die finanziellen Zuweisungen an die Agentur für soziale und wirtschaftliche Entwicklung für die Durchführung ihrer Tätigkeit im Bereich Soziales im Sinne von Artikel 12 des Landesgesetzes vom 22. Dezember 2009, Nr. 11;

28. dem Direktor oder der Direktorin des Landesarchivs:

a) die Entscheidungen bezüglich der Hinterlegung von Archiven der öffentlichen örtlichen Körperschaften im Sinne von Art. 19 des LG vom 13. Dezember 1985, Nr. 17, zu treffen;

b) Leihverträge von Archivalien für Ausstellungen und ähnliche öffentliche Initiativen abzuschließen;

29. den Direktoren oder Direktorinnen der Abteilungen für die deutsche, die italienische und die ladinische Kultur:

a) folgende Maßnahmen im Zusammenhang mit den Schulbibliotheken im Sinne des LG vom 7. August 1990, Nr. 17: den Einsatz von unterrichtendem Personal laut Art. 2 Absatz 5, sowie die Maßnahmen im Zusammenhang mit einer gemeinsamen Bibliothek mehrerer Schulen laut Art. 3, mit den Bibliotheken großer Schulen laut Art. 5 und mit dem Bibliotheksdienst zusammengeschlossener Schulen laut Art. 6 Absatz 2; außerdem die Abweichungen von der erforderlichen Klassenzahl laut Art. 11 und den Widerruf der Anerkennung der verschiedenen Bibliotheken laut Art. 12;

30. dem Direktor oder der Direktorin der Abteilung Mobilität:

a) die von der Kommission laut Art. 6 Absatz 3 des LG vom 13. Jänner 1992, Nr. 1, überprüften Eingaben gegen die Befunde der laut LG vom 19. August 1988, Nr. 37, errichteten landesweiten Kommission für die Feststellung der physischen und psychischen Voraussetzungen für die Erlangung oder die Erneuerung der Fahrerlaubnis, zu entscheiden;

b) die Entscheidung von Rekursen im Zusammenhang mit der Anordnung einer Führerscheinrevision im Sinne des Art. 128 der Straßenverkehrsordnung ( Gesetzesvertretendes Dekret vom 30. April 1992, Nr. 285, in geltender Fassung);

31. dem Direktor oder der Direktorin der Abteilung Landwirtschaft:

a) sämtliche Maßnahmen im Zusammenhang mit der Anwendung der Verordnung (EU) Nr. 1308/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Dezember 2013 und entsprechende Durchführungsakte betreffend die gemeinsame Marktordnung für Obst und Gemüse und die gemeinsame Marktordnung für Wein sowie der Anwendung der entsprechenden nationalen Bestimmungen;

b) die Genehmigung der Richtlinien für die integrierte Produktion gemäß Art. 5/quinquies des Landesgesetzes vom 14. Dezember 1999, Nr. 10: „Dringende Maßnahmen im Bereich der Landwirtschaft“ und gemäß dem entsprechenden Ministerialdekret vom 14. April 2008, Nr. 2722 (Dekret zur Errichtung des nationalen Komitees für die integrierte Produktion und der verschiedenen Fachgruppen zur Unterstützung bei der Ausarbeitung der nationalen Richtlinien zur integrierten Produktion);

32. dem Direktor oder der Direktorin der Abteilung für Bildungsförderung:

a) die Rückvergütungen der Reisespesen und das Kilometergeld im Sinne von Art. 13 des LG vom 31. August 1974, Nr. 7, zu gewähren;

b) die Maßnahmen hinsichtlich der Heimplätze für Studierende im Sinne von Art. 11 des LG vom 30. November 2004, Nr. 9, zu treffen;

c) die Fürsorgemaßnahmen laut Art. 16 des LG vom 31. August 1974, Nr. 7, und zugunsten von Menschen mit Behinderungen laut Art. 7 Absatz 3 des LG vom 14. Juli 2015, Nr.7;

33. dem Direktor oder der Direktorin der Abteilung Gesundheitswesen:

a) die Ausschreibung der Auswahlverfahren für die Gewährung der finanziellen Zuwendungen zur Facharztausbildung gemäß Art. 26 und 27 des Landesgesetzes vom 15. November 2002, Nr. 14, in geltender Fassung;

b) das Erlassen von Richtlinien für die allgemeine Buchhaltung laut Art. 10 des Landesgesetzes vom 5. November 2001, Nr. 14, in geltender Fassung;

c) die Aktualisierung des Landeskatalogs der verschreibbaren Leistungen (LkVL) laut Artikel 2 Absatz 3 Buchstabe l) des Landesgesetzes vom 21. April 2017, Nr. 3, in geltender Fassung;

d) finanzielle Zuweisung an den Südtiroler Sanitätsbetrieb für die Organisation des Weiterbildungskurses für das Personal der Abteilung für Infektionskrankheiten des Landeskrankenhauses Bozen und für die Gewährung der diesbezüglichen Stipendien, laut Gesetz vom 5. Juni 1990, Nr. 135, in geltender Fassung;

e) Beauftragung des Südtiroler Sanitätsbetriebes mit der Auszahlung der Vergütung an die Tutorinnen und Tutoren der Ärztinnen und Ärzte in Sonderausbildung in Allgemeinmedizin, laut Landesgesetz vom 15. November 2002, Nr. 14, in geltender Fassung, Art. 16 und 18, sowie gesetzesvertretendem Dekret vom 17. August 1999, Nr. 368, in geltender Fassung;

34. dem amtierenden Landesrat oder der amtierenden Landesrätin für Handel und Dienstleistungen, Handwerk und Industrie:

a) die Aufteilung und Verschiebung zwischen den in die eigene Zuständigkeit fallenden Wirtschaftsbereiche der Mittel des Landes auf dem Rotationsfonds zur Wirtschaftsförderung laut Art. 3 Absatz 2 des Landesgesetzes vom 15. April 1991, Nr. 9, in geltender Fassung;

35. dem Direktor oder der Direktorin der Abteilung Wirtschaft:

a) die Löschung von Hypotheken nach Tilgung der zinsbegünstigten Darlehen laut Art. 7 des LG vom 8. September 1981, Nr. 25, in geltender Fassung, zu ermächtigen;

b) die Entscheidungen bzw. Ernennungs- und Begutachtungsbefugnisse im Sinne des LG vom 22. Dezember 2005, Nr. 12: „Maßnahmen zur Qualitätssicherung im Lebensmittelbereich und Einführung des Qualitätszeichens „Qualität mit Herkunftsangabe“, Art. 6 Absatz 1 Buchstaben a) und b), Art. 7 Absatz 2 Buchstaben c) und d), Art. 8 Absatz 4 Buchstabe a) sowie Absatz 5, Art. 9 Absatz 1 und Art. 10 Absatz 3, in geltender Fassung;

c) die Gewährung mittels eigener Maßnahme von Rückvergütungen auf Grund der aktivierten Preisreduzierungskarten der Gemeinden des Projektes „Preisreduzierung beim Verkauf von Benzin und Dieselöl“ und die Änderungen und Ergänzungen des Verzeichnisses der Tankstellen und deren Geschäftsführer im Rahmen des Projektes „Preisreduzierung beim Verkauf von Benzin und Dieselöl“ (Art.16/bis des LG vom 17. Februar 2000, Nr. 7);

d) die Durchführung der Handlungen gemäß Abschnitt V des LG vom 11. August 1997, Nr. 13 und entsprechenden Durchführungsverordnungen, sowie gemäß Art. 5 und 23 des LG vom 19. Juli 2013, Nr. 10 und gemäß LG vom 20. August 1972, Nr. 15;

36. dem Direktor oder der Direktorin der für die Entwicklungszusammenarbeit zuständigen Abteilung:

a) die unentgeltliche Abtretung außer Gebrauch gesetzter beweglicher Sachen für die Zwecke laut Art. 2 Abs. 1 Buchst. a) des LG vom 19. März 1991, Nr. 5;

37. dem oder der Verantwortlichen für den Funktionsbereich Tourismus:

a) Die Ernennung der Prüfungskommission für Reisebüroleiter/Reisebüroleiterin und die Bestimmung der Prüfungsfächer gemäß Art. 10 des Landesgesetzes vom 20. Februar 2002, Nr. 3, “Regelung der Reisebüros”;

b) das Ausmaß der Eigenleistungen bezüglich der Kurse für die Ausbildung der Skilehrer laut Art. 24 des LG vom 19. Februar 2001, Nr. 5, festzusetzen;

c) die Unbedenklichkeitserklärung für die Abtrennung und Veräußerung von Teilen von gastgewerblichen Betrieben gemäß Art. 29 Absatz 7, Art. 107 Absatz 11 und Art. 128 Absatz 7/bis des LG vom 11. August 1997, Nr. 13, auszustellen;

d) das Ausmaß der Eigenleistungen bezüglich der Kurse für die Aus-, Fortbildung und Spezialisierung der Bergführer und Bergführerinnen gemäß Art. 13 des Dekretes des Landeshauptmanns vom 26. Januar 1993, Nr. 4, festzusetzen;

e) die Unbedenklichkeitserklärung für die Konzession für den Bau neuer oder die Erweiterung bestehender Schutzhütten laut Art. 2 Absatz 1 des LG vom 7. Juni 1982, Nr. 22, auszustellen;

38. dem amtierenden Landesrat oder der amtierenden Landesrätin für Forstwirtschaft:

a) die Fischereirechte laut Art. 2 Absatz 1 des LG vom 9. Juni 1978, Nr. 28, zu vergeben und zu verlängern;

b) die Entscheidung der Rekurse über die Aussetzung der Jagderlaubnis;

c) die Bewilligung zur Ausübung der Tätigkeit eines Präparators oder Gerbers laut Art. 22 Absatz 1 des LG vom 17. Juli 1987, Nr. 14, zu erteilen;

39. dem amtierenden Landesrat oder der amtierenden Landesrätin für die Agentur Landesdomäne:

a) die jährliche Zuweisung gemäß Artikel 3 Absatz 7 des Dekretes des Landeshauptmannes vom 27. Dezember 2016, Nr. 36;

40. dem amtierenden Landesrat oder der amtierenden Landesrätin für das Versuchszentrum Laimburg:

a) die jährliche Zuweisung laut Artikel 3, Absatz 1 des Dekretes des Landeshauptmannes vom 27. Dezember 2016, Nr. 35;

41. dem amtierenden Landesrat oder der amtierenden Landesrätin für Landwirtschaft und Tourismus:

a) die Aufteilung und Verschiebung zwischen den in die eigene Zuständigkeit fallenden Wirtschaftsbereiche der Mittel des Landes auf dem Rotationsfonds zur Wirtschaftsförderung laut Artikel 3 Absatz 2 des Landesgesetzes vom 15. April 1991, Nr. 9, in geltender Fassung;

42. dem Direktor oder der Direktorin der Abteilung Forstwirtschaft:

a) die Ermächtigung der Durchführung der Arbeiten und Maßnahmen in Regie laut Artikel 31 Absatz 1 und Artikel 32 Absatz 3 des LG vom 21. Oktober 1996, Nr. 21;

43. dem Direktor oder der Direktorin der Abteilung Denkmalpflege:

a) Genehmigung und Durchführung von Löschungen und Nichtübertragungen der Denkmalschutzbindung im Sinne des gesetzesvertretenden Dekretes vom 22. Januar 2004, Nr. 42 und des Landesgesetzes vom 12. Juni 1975, Nr. 26, beschränkt auf Flächen bis zu 100 qm;

44. dem Direktor oder der Direktorin der Abteilung Hochbau und technischer Dienst:

a) die Genehmigung der Änderungs- und Zusatzprojekte, welche ein Fünftel des ursprünglich genehmigten Auftragsbetrages überschreiten, im Sinne des Art. 50 des LG. 16/2015 in geltender Fassung, sofern diese Änderungs- und Zusatzprojekte im Voraus ermächtigt wurden und deren Realisierungskosten den Rahmen des voraussichtlichen Gesamtkostenbetrages gemäß den Maßnahmen zur Festlegung der

Eigenschaften des Bauvorhabens gemäß Art. 8 des Landesgesetzes vom 17.12.2015, Nr. 16 in geltender Fassung nicht überschreiten; vorbehaltlich der mit Beschluss der Landesregierung Nr. 662 vom 13.06.2017 betreffend das Bauvorhaben „Umbau und die Erweiterung des Krankenhauses von Bozen“ übertragenen Kompetenzen;

45. dem Direktor oder der Direktorin des Kraftfahrzeugamtes:

a) die Ausübung der Beratungstätigkeit im Bereich des Transportmittelverkehrs im Sinne des Gesetzes vom 8. August 1991, Nr. 264;

46. dem Direktor oder der Direktorin der Abteilung Wohnungsbau:

a) die Genehmigung der Änderungen der Aufteilung der verfügbaren Geldmittel auf die im Art. 2 des LG vom 17. Dezember 1998, Nr.13 vorgesehenen Einsatzarten innerhalb der laut Art. 6 LG vom 17. Dezember 1998, Nr.13 bereits von der Landesregierung genehmigten Einsatzprogramme;

47. dem Direktor oder der Direktorin der Abteilung Straßendienst:

a) die Unterzeichnung von Grundbuchsanträgen, Katastereintragungen, Verwaltungsakten zur Entdemanialisierung, Abtretung und zum Erwerb von Parzellen der Straßendomäne laut LG vom 19. August 1991, Nr. 24, LG vom 21. Januar 1987, Nr. 2 und Art. 19 Absatz 4 des DPR vom 22. März 1974, Nr. 381;

b) die Genehmigung der Änderungen des Dreijahresprogrammes der öffentlichen Bauaufträge für die Instandhaltungsmaßnahmen auf den Landes- und Staatsstraßen gemäß Art. 5 Absatz 9 des Dekretes des Infrastruktur- und Transportministeriums Nr. 14 vom 16. Januar 2018;

48. der Führungskraft, die laut Landesgesetz 10/1992 die Verwaltungsbefugnisse des Abteilungsdirektors oder der Abteilungsdirektorin für den Bereich Familie wahrnimmt:

a) die finanziellen Zuweisungen an die Agentur für soziale und wirtschaftliche Entwicklung für die Durchführung ihrer Tätigkeit im Bereich Familienförderung und -unterstützung im Sinne von Artikel 9 des Landesgesetzes vom 17. Mai 2013, Nr. 8 und von Art. 16 des Landesgesetzes vom 9. August 1999, Nr. 7;

II) Die Beschlüsse der Landesregierung vom 14. November 2017, Nr. 1195 und vom 4.Juni 2019, Nr. 444 sind widerrufen.

III) diesen Beschluss gemäß Artikel 2 Absatz 6 des Landesgesetzes vom 23.April 1992 Nr. 10, i.g.F. im Amtsblatt der Region zu veröffentlichen.

 

ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionAction2020
ActionAction2019
ActionAction Beschluss vom 8. Januar 2019, Nr. 13
ActionAction Beschluss vom 29. Januar 2019, Nr. 18
ActionAction Beschluss vom 29. Januar 2019, Nr. 31
ActionAction Beschluss vom 29. Januar 2019, Nr. 48
ActionAction Beschluss vom 5. Februar 2019, Nr. 60
ActionAction Beschluss vom 5. Februar 2019, Nr. 62
ActionAction Beschluss vom 12. Februar 2019, Nr. 69
ActionAction Beschluss vom 19. Februar 2019, Nr. 89
ActionAction Beschluss vom 19. Februar 2019, Nr. 92
ActionAction Beschluss vom 26. Februar 2019, Nr. 130
ActionAction Beschluss vom 26. Februar 2019, Nr. 131
ActionAction Beschluss vom 12. März 2019, Nr. 141
ActionAction Beschluss vom 12. März 2019, Nr. 142
ActionAction Beschluss vom 19. März 2019, Nr. 175
ActionAction Beschluss vom 26. März 2019, Nr. 197
ActionAction Beschluss vom 2. April 2019, Nr. 219
ActionAction Beschluss vom 2. April 2019, Nr. 221
ActionAction Beschluss vom 2. April 2019, Nr. 233
ActionAction Beschluss vom 2. April 2019, Nr. 243
ActionAction Beschluss vom 16. April 2019, Nr. 296
ActionAction Beschluss vom 30. April 2019, Nr. 324
ActionAction Beschluss vom 14. Mai 2019, Nr. 374
ActionAction Beschluss vom 4. Juni 2019, Nr. 426
ActionAction Beschluss vom 4. Juni 2019, Nr. 430
ActionAction Beschluss vom 4. Juni 2019, Nr. 455
ActionAction Beschluss vom 11. Juni 2019, Nr. 462
ActionAction Beschluss vom 11. Juni 2019, Nr. 467
ActionAction Beschluss vom 11. Juni 2019, Nr. 469
ActionAction Beschluss vom 11. Juni 2019, Nr. 476
ActionAction Beschluss vom 11. Juni 2019, Nr. 477
ActionAction Beschluss vom 25. Juni 2019, Nr. 535
ActionAction Beschluss vom 25. Juni 2019, Nr. 543
ActionAction Beschluss vom 11. Juli 2019, Nr. 555
ActionAction Beschluss vom 2. Juli 2019, Nr. 561
ActionAction Beschluss vom 16. Juli 2019, Nr. 597
ActionAction Beschluss vom 16. Juli 2019, Nr. 605
ActionAction Beschluss vom 23. Juli 2019, Nr. 636
ActionAction Beschluss vom 23. Juli 2019, Nr. 637
ActionAction Beschluss vom 23. Juli 2019, Nr. 638
ActionAction Beschluss vom 30. Juli 2019, Nr. 654
ActionAction Beschluss vom 30. Juli 2019, Nr. 658
ActionAction Beschluss vom 30. Juli 2019, Nr. 666
ActionAction Beschluss vom 30. Juli 2019, Nr. 667
ActionAction Beschluss vom 6. August 2019, Nr. 675
ActionAction Beschluss vom 6. August 2019, Nr. 676
ActionAction Beschluss vom 6. August 2019, Nr. 678
ActionAction Beschluss vom 27. August 2019, Nr. 710
ActionAction Beschluss vom 27. August 2019, Nr. 717
ActionAction Beschluss vom 3. September 2019, Nr. 751
ActionAction Beschluss vom 17. September 2019, Nr. 775
ActionAction Beschluss vom 17. September 2019, Nr. 779
ActionAction Beschluss vom 24. September 2019, Nr. 795
ActionAction Beschluss vom 1. Oktober 2019, Nr. 809
ActionAction Beschluss vom 15. Oktober 2019, Nr. 838
ActionAction Beschluss vom 22. Oktober 2019, Nr. 850
ActionAction Beschluss vom 29. Oktober 2019, Nr. 890
ActionAction Beschluss vom 5. November 2019, Nr. 897
ActionAction Beschluss vom 5. November 2019, Nr. 898
ActionAction Beschluss vom 5. November 2019, Nr. 915
ActionAction Beschluss vom 12. November 2019, Nr. 925
ActionAction Beschluss vom 12. November 2019, Nr. 931
ActionAction Beschluss vom 12. November 2019, Nr. 937
ActionAction Beschluss vom 19. November 2019, Nr. 960
ActionAction Beschluss vom 19. November 2019, Nr. 961
ActionAction Beschluss vom 19. November 2019, Nr. 964
ActionAction Beschluss vom 19. November 2019, Nr. 983
ActionAction Beschluss vom 26. November 2019, Nr. 984
ActionAction Beschluss vom 26. November 2019, Nr. 985
ActionAction Beschluss vom 26. November 2019, Nr. 1015
ActionAction Beschluss vom 26. November 2019, Nr. 1016
ActionAction Beschluss vom 3. Dezember 2019, Nr. 1042
ActionAction Beschluss vom 11. Dezember 2019, Nr. 1063
ActionAction Beschluss vom 11. Dezember 2019, Nr. 1067
ActionAction Beschluss vom 11. Dezember 2019, Nr. 1069
ActionAction Beschluss vom 11. Dezember 2019, Nr. 1070
ActionAction Beschluss vom 11. Dezember 2019, Nr. 1083
ActionAction Beschluss vom 11. Dezember 2019, Nr. 1098
ActionAction Beschluss vom 11. Dezember 2019, Nr. 1100
ActionAction Beschluss vom 17. Dezember 2019, Nr. 1133
ActionAction Beschluss vom 17. Dezember 2019, Nr. 1149
ActionAction Beschluss vom 17. Dezember 2019, Nr. 1155
ActionAction Beschluss vom 17. Dezember 2019, Nr. 1159
ActionAction Beschluss vom 30. Dezember 2019, Nr. 1173
ActionAction Beschluss vom 30. Dezember 2019, Nr. 1176
ActionAction Beschluss vom 30. Dezember 2019, Nr. 1180
ActionAction Beschluss vom 30. Dezember 2019, Nr. 1181
ActionAction Beschluss vom 30. Dezember 2019, Nr. 1182
ActionAction2018
ActionAction2017
ActionAction2016
ActionAction2015
ActionAction2014
ActionAction2013
ActionAction2012
ActionAction2011
ActionAction2010
ActionAction2009
ActionAction2008
ActionAction2007
ActionAction2006
ActionAction2005
ActionAction2004
ActionAction2003
ActionAction2002
ActionAction2001
ActionAction2000
ActionAction1999
ActionAction1998
ActionAction1997
ActionAction1996
ActionAction1993
ActionAction1992
ActionAction1991
ActionAction1990
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis