In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

Beschluss vom 4. Dezember 2018, Nr. 1286
Projekt "Übergangswohnungen des Frauenhausdienstes"

Anhang A

ÜBERGANGSWOHNUNGEN des Frauenhausdienstes

DEFINITION

Die Übergangswohnungen werden von Vereinen und Körperschaften geführt, welche bereits die Frauenhausdienste verwalten. Sie bieten den Frauen und ihren Kindern im Rahmen eines sozialen Projektes zur Unterstützung der Selbständigkeit, eine autonome Wohnmöglichkeit nach der Unterkunft in den geschützten Wohneinrichtungen.

Die Dauer der Unterkunft in den Übergangswohnungen beträgt 18 Monate. Diese kann aufgrund einer Entscheidung der Bezugsmitarbeiterinnen der Frau um weitere 6 Monate verlängert werden bis zu einer Höchstdauer von insgesamt 24 Monaten.

ZIELE

Das Hauptziel besteht darin, Frauen, die die geschützten Wohneinrichtungen für Frauen in einer Gewaltsituation verlassen, zu ermöglichen, ein selbständiges Leben in einem begleiteten Rahmen zu erproben.

ZUGANGSVORAUSSETZUNGEN

Frauen mit/oder ohne Kinder, mit Wohnsitz in der Provinz Bozen, die in einer geschützten Einrichtung aufgenommen wurden, keinen Schutz / Sicherheit mehr brauchen und

a. die bereits die Dauer von 6 Monaten Aufenthalt in einer geschützten Einrichtung überschritten haben oder bald erreichen werden

b. die ein Projekt begonnen haben, um einen Ausweg aus der Gewaltsituation zu finden und auf die Wiedererlangung der völligen Unabhängigkeit hinarbeiten.

ZUGANGSMODALITÄTEN

a) Die Frau, welche in einer geschützten Einrichtung aufgenommen wurde, stellt bei den Mitarbeiterinnen des Frauenhausdienstes, von welchen sie bereits begleitet wird, einen Antrag um Aufnahme in dieses soziale Wohnprojekt.

b) Die Mitarbeiterinnen und der Sozialdienst, wenn bereits einbezogen, bewerten gemeinsam die Eignung für die Aufnahme im Projekt Übergangswohnungen, wobei überprüft wird, ob die Frau den Anforderungen des Projektes gerecht wird. Diese Daten werden in einem Erhebungsbogen eingetragen, in welchem Folgendes festgehalten wird: Persönliche Daten der Frau und ihrer Kinder (Name und Alter der Frau und ihrer Kinder, Wohnsitz und Wohnort, Rechtsstatus und Aufenthaltsdauer in der geschützten Einrichtung, Arbeitssituation (Art der Beschäftigung, Art des Arbeitsvertrages, Erfahrungen), Sprachkompetenzen, formelles und informelles Netz. Vorrang haben jene Frauen, welche hinsichtlich ihrer Arbeits- und Wohnsituation nur eine geringe Autonomie besitzen.

c) Ein Team, das sich aus Mitarbeiterinnen der fünf Frauenhausdienste (mindestens drei und höchstens fünf Mitarbeiterinnen) zusammensetzt, trifft sich wenigstens einmal im Jahr und legt die Zugangspriorität auf der Grundlage der eingegangenen Anfragen der einzelnen Dienste fest.

d) Zusammen mit der Frau wird folglich vereinbart, wann die Aufnahme in einer Einrichtung mit geheimer Adresse enden soll und wann der Übergang der Frau oder der Frau mit Kind in eine Übergangswohnung stattfinden wird.

e) Abschließend wird das gemeinsam vereinbarte Projekt zur Förderung der Selbständigkeit definiert und unterzeichnet und die Vereinbarung für die Zuweisung einer Wohnung unterschrieben.

DAS ZUSTÄNDIGE PERSONAL UND SEINE AUFGABEN

1) Kontaktperson der Übergangswohnungen:

Der Dienst wird von einer Mitarbeiterin koordiniert, welche im Besitz des Studientitels/Berufsbildes ist, der mit Beschluss der Landesregierung Nr. 909/2017, betreffend die Ermächtigung und Akkreditierung des Frauenhausdienstes, vorgesehen ist. Für die Mitarbeiterin sind pro Frau wöchentlich drei Stunden vorgesehen, um folgende Aufgaben zu erfüllen:

a. Logistische Aufgaben in den Wohnungen:

  1. Logistische Verwaltung der Wohnung (Praktische und bürokratische Aspekte)
  2. Planung der Aufnahmen und Entlassungen der Frauen
  3. Wartung der Wohnung durch eventuelle Beauftragung Dritter (operativer Teil)
  4. Periodische Kontrollen (auch hinsichtlich des Zustandes der Wohnung)
  5. Verwaltung des Diensthandys

b. Unterstützung der Frau:

  1. Die Unterstützung wird an den Grad der Autonomie der Frau angepasst, wobei ihre Zeiten/Zeitpläne und ihre Entscheidungen respektiert werden, unter Berücksichtigung der Inhalte und der Dauer des Projektes.
  2. Wenigstens einmal im Monat und/oder auf Anfrage der Frau wird die Anwesenheit der Mitarbeiterin in der Wohnung garantiert; die Mitarbeiterin kann abwägen, ob eine häufigere Anwesenheit notwendig ist.
  3. Teilnahme am Bewertungsteam für die Aufnahme der Frau in eine Wohnung
  4. Definition des Projektes gemeinsam mit der Frau und eventuell anderen Beteiligten
  5. Flexible Unterstützung der Selbständigkeit der Frau auch unter Berücksichtigung der Situation des Minderjährigen und eventueller Einbeziehung des Sozialdienstes.
  6. Förderung des Bewusstseins und der Verantwortung der Frau hinsichtlich der wirtschaftlichen und praktischen Führung der Wohnung
  7. Wenigstens alle drei Monate muss das individuell abgestimmte Projekt der Frau und ihrer Kinder überprüft werden
  8. Hilfe bei der Suche nach einer definitiven Wohnmöglichkeit und einer Arbeit mit Unterstützung der zuständigen Dienste und eventuell des Sozialdienstes
  9. Austausch mit dem Mitarbeiterinnenteam des Dienstes

c. Beziehung zu Dritten:

  1. Sie hält ständig Kontakt zu den Mitarbeiterinnen der Einrichtung, welche die Frau zugewiesen hat, sowie mit den involvierten Diensten/Körperschaften.
  2. Teilnahme am Projekt-Monitoring-Team, welches vom Amt für Kinder- und Jugendschutz und soziale Inklusion der Autonomen Provinz Bozen koordiniert wird.
  3. Erstellen und Weiterleiten eines Jahresberichtes zum Verlauf des Projektes an den zuständigen Sozialdienst.

2) Verwaltungsmitarbeiterin

Der Dienst wird in der bürokratisch-administrativen Verwaltung der Wohnungen von einer Verwaltungsmitarbeiterin unterstützt.

Für die folgenden Aufgaben der Verwaltungsmitarbeiterin sind pro Woche und aufgenommene Frau

30 Minuten vorgesehen:

• Betreutenakten anlegen und abschließen

• Verwaltung der Kondominiumsspesen und der Versorgungsdienste (Strom, Gas, Müllabfuhr usw.)

• Wartung und Kontakt zu den Wartungstechnikern: bürokratischer Teil

• Führung der Verwaltungsunterlagen

• Verwaltung des Personals (Kontaktperson der Übergangswohnungen)

VEREINBARUNG ZUR FÖRDERUNG DER SELBSTÄNDIGKEIT

Der Dienst sieht die Unterzeichnung einer Vereinbarung zur Förderung der Selbständigkeit vor welche vor der Übergabe der Wohnung von der Frau unterschrieben wird. Die Frau wird in Zusammenarbeit mit anderen Diensten von einer Bezugsperson für die Übergangswohnungen begleitet, die sie in der Erlangung der Selbständigkeit hinsichtlich Wohnung und Arbeit unterstützt.

WOHNVEREINBARUNG

Der Dienst sieht die Unterzeichnung einer Wohnvereinbarung vor, welche vor der Übergabe der Wohnung von der Frau unterschrieben wird.

FÜHRUNG DES DIENSTES

Der Dienst wird direkt von den öffentlichen Trägern der delegierten Sozialdienste gemäß Landesgesetz Nr.13/1991 oder von privaten Körperschaften ohne Gewinnabsicht, geführt, und ist Teil des Netzes der multizonalen Sozialdienste, sowohl aus Sicht des Zugangs als auch der Finanzierung.

EINSPRÜCHE

Gegen die Entscheidungen betreffend die Erbringung der Leistungen, sowie in Streitfällen bezüglich der Aufnahme in teilstationären und stationären Einrichtungen, kann bei der Abteilung Soziales – Sektion für Einsprüche innerhalb von 45 Tagen ab Erhalt der Mitteilung der Entscheidung der Körperschaft Beschwerde eingereicht werden.

 

ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionAction2019
ActionAction2018
ActionAction Beschluss vom 9. Januar 2018, Nr. 1
ActionAction Beschluss vom 16. Januar 2018, Nr. 23
ActionAction Beschluss vom 23. Januar 2018, Nr. 57
ActionAction Beschluss vom 30. Januar 2018, Nr. 71
ActionAction Beschluss vom 30. Januar 2018, Nr. 79
ActionAction Beschluss vom 30. Januar 2018, Nr. 89
ActionAction Beschluss vom 6. Februar 2018, Nr. 93
ActionAction Beschluss vom 6. Februar 2018, Nr. 94
ActionAction Beschluss vom 6. Februar 2018, Nr. 100
ActionAction Beschluss vom 6. Februar 2018, Nr. 114
ActionAction Beschluss vom 6. Februar 2018, Nr. 121
ActionAction Beschluss vom 6. Februar 2018, Nr. 122
ActionAction Beschluss vom 6. Februar 2018, Nr. 125
ActionAction Beschluss vom 16. Februar 2018, Nr. 143
ActionAction Beschluss vom 27. Februar 2018, Nr. 169
ActionAction Beschluss vom 6. März 2018, Nr. 186
ActionAction Beschluss vom 13. März 2018, Nr. 223
ActionAction Beschluss vom 20. März 2018, Nr. 240
ActionAction Beschluss vom 20. März 2018, Nr. 256
ActionAction Beschluss vom 20. März 2018, Nr. 257
ActionAction Beschluss vom 27. März 2018, Nr. 278
ActionAction Beschluss vom 27. März 2018, Nr. 282
ActionAction Beschluss vom 27. März 2018, Nr. 286
ActionAction Beschluss vom 10. April 2018, Nr. 306
ActionAction Beschluss vom 10. April 2018, Nr. 307
ActionAction Beschluss vom 10. April 2018, Nr. 320
ActionAction Beschluss vom 10. April 2018, Nr. 321
ActionAction Beschluss vom 10. April 2018, Nr. 331
ActionAction Beschluss vom 10. April 2018, Nr. 332
ActionAction Beschluss vom 17. April 2018, Nr. 350
ActionAction Beschluss vom 17. April 2018, Nr. 357
ActionAction Beschluss vom 24. April 2018, Nr. 375
ActionAction Beschluss vom 24. April 2018, Nr. 384
ActionAction Beschluss vom 8. Mai 2018, Nr. 397
ActionAction Beschluss vom 8. Mai 2018, Nr. 415
ActionAction Beschluss vom 15. Mai 2018, Nr. 431
ActionAction Beschluss vom 29. Mai 2018, Nr. 477
ActionAction Beschluss vom 29. Mai 2018, Nr. 497
ActionAction Beschluss vom 29. Mai 2018, Nr. 499
ActionAction Beschluss vom 29. Mai 2018, Nr. 505
ActionAction Beschluss vom 29. Mai 2018, Nr. 506
ActionAction Beschluss vom 29. Mai 2018, Nr. 508
ActionAction Beschluss vom 5. Juni 2018, Nr. 529
ActionAction Beschluss vom 5. Juni 2018, Nr. 531
ActionAction Beschluss vom 12. Juni 2018, Nr. 552
ActionAction Beschluss vom 12. Juni 2018, Nr. 555
ActionAction Beschluss vom 12. Juni 2018, Nr. 556
ActionAction Beschluss vom 12. Juni 2018, Nr. 562
ActionAction Beschluss vom 12. Juni 2018, Nr. 564
ActionAction Beschluss vom 12. Juni 2018, Nr. 566
ActionAction Beschluss vom 19. Juni 2018, Nr. 579
ActionAction Beschluss vom 19. Juni 2018, Nr. 601
ActionAction Beschluss vom 26. Juni 2018, Nr. 630
ActionAction Beschluss vom 3. Juli 2018, Nr. 642
ActionAction Beschluss vom 3. Juli 2018, Nr. 656
ActionAction Beschluss vom 3. Juli 2018, Nr. 657
ActionAction Beschluss vom 3. Juli 2018, Nr. 658
ActionAction Beschluss vom 10. Juli 2018, Nr. 673
ActionAction Beschluss vom 17. Juli 2018, Nr. 694
ActionAction Beschluss vom 17. Juli 2018, Nr. 703
ActionAction Beschluss vom 17. Juli 2018, Nr. 704
ActionAction Beschluss vom 24. Juli 2018, Nr. 731
ActionAction Beschluss vom 24. Juli 2018, Nr. 733
ActionAction Beschluss vom 31. Juli 2018, Nr. 757
ActionAction Beschluss vom 31. Juli 2018, Nr. 772
ActionAction Beschluss vom 7. August 2018, Nr. 778
ActionAction Beschluss vom 7. August 2018, Nr. 796
ActionAction Beschluss vom 7. August 2018, Nr. 798
ActionAction Beschluss vom 28. August 2018, Nr. 813
ActionAction Beschluss vom 28. August 2018, Nr. 833
ActionAction Beschluss vom 28. August 2018, Nr. 839
ActionAction Beschluss vom 28. August 2018, Nr. 840
ActionAction Beschluss vom 28. August 2018, Nr. 849
ActionAction Beschluss vom 28. August 2018, Nr. 853
ActionAction Beschluss vom 4. September 2018, Nr. 874
ActionAction Beschluss vom 4. September 2018, Nr. 876
ActionAction Beschluss vom 4. September 2018, Nr. 883
ActionAction Beschluss vom 11. September 2018, Nr. 902
ActionAction Beschluss vom 11. September 2018, Nr. 905
ActionAction Beschluss vom 11. September 2018, Nr. 911
ActionAction Beschluss vom 18. September 2018, Nr. 922
ActionAction Beschluss vom 18. September 2018, Nr. 939
ActionAction Beschluss vom 18. September 2018, Nr. 942
ActionAction Beschluss vom 18. September 2018, Nr. 949
ActionAction Beschluss vom 25. September 2018, Nr. 955
ActionAction Beschluss vom 25. September 2018, Nr. 957
ActionAction Beschluss vom 25. September 2018, Nr. 961
ActionAction Beschluss vom 25. September 2018, Nr. 964
ActionAction Beschluss vom 25. September 2018, Nr. 965
ActionAction Beschluss vom 25. September 2018, Nr. 968
ActionAction Beschluss vom 2. Oktober 2018, Nr. 978
ActionAction Beschluss vom 2. Oktober 2018, Nr. 998
ActionAction Beschluss vom 2. Oktober 2018, Nr. 1005
ActionAction Beschluss vom 9. Oktober 2018, Nr. 1015
ActionAction Beschluss vom 9. Oktober 2018, Nr. 1027
ActionAction Beschluss vom 9. Oktober 2018, Nr. 1031
ActionAction Beschluss vom 16. Oktober 2018, Nr. 1051
ActionAction Beschluss vom 16. Oktober 2018, Nr. 1077
ActionAction Beschluss vom 23. Oktober 2018, Nr. 1086
ActionAction Beschluss vom 30. Oktober 2018, Nr. 1098
ActionAction Beschluss vom 30. Oktober 2018, Nr. 1099
ActionAction Beschluss vom 30. Oktober 2018, Nr. 1102
ActionAction Beschluss vom 30. Oktober 2018, Nr. 1104
ActionAction Beschluss vom 30. Oktober 2018, Nr. 1108
ActionAction Beschluss vom 30. Oktober 2018, Nr. 1109
ActionAction Beschluss vom 30. Oktober 2018, Nr. 1120
ActionAction Beschluss vom 30. Oktober 2018, Nr. 1121
ActionAction Beschluss vom 30. Oktober 2018, Nr. 1122
ActionAction Beschluss vom 13. November 2018, Nr. 1150
ActionAction Beschluss vom 13. November 2018, Nr. 1156
ActionAction Beschluss vom 13. November 2018, Nr. 1158
ActionAction Beschluss vom 13. November 2018, Nr. 1161
ActionAction Beschluss vom 13. November 2018, Nr. 1165
ActionAction Beschluss vom 13. November 2018, Nr. 1168
ActionAction Beschluss vom 20. November 2018, Nr. 1170
ActionAction Beschluss vom 20. November 2018, Nr. 1199
ActionAction Beschluss vom 20. November 2018, Nr. 1202
ActionAction Beschluss vom 20. November 2018, Nr. 1206
ActionAction Beschluss vom 20. November 2018, Nr. 1209
ActionAction Beschluss vom 20. November 2018, Nr. 1210
ActionAction Beschluss vom 27. November 2018, Nr. 1211
ActionAction Beschluss vom 27. November 2018, Nr. 1220
ActionAction Beschluss vom 27. November 2018, Nr. 1235
ActionAction Beschluss vom 27. November 2018, Nr. 1249
ActionAction Beschluss vom 4. Dezember 2018, Nr. 1269
ActionAction Beschluss vom 4. Dezember 2018, Nr. 1284
ActionAction Beschluss vom 4. Dezember 2018, Nr. 1286
ActionActionAnhang A
ActionAction Beschluss vom 11. Dezember 2018, Nr. 1324
ActionAction Beschluss vom 11. Dezember 2018, Nr. 1339
ActionAction Beschluss vom 11. Dezember 2018, Nr. 1346
ActionAction Beschluss vom 11. Dezember 2018, Nr. 1347
ActionAction Beschluss vom 11. Dezember 2018, Nr. 1350
ActionAction Beschluss vom 18. Dezember 2018, Nr. 1363
ActionAction Beschluss vom 18. Dezember 2018, Nr. 1380
ActionAction Beschluss vom 18. Dezember 2018, Nr. 1381
ActionAction Beschluss vom 4. Dezember 2018, Nr. 1285
ActionAction Beschluss vom 18. Dezember 2018, Nr. 1382
ActionAction Beschluss vom 18. Dezember 2018, Nr. 1384
ActionAction Beschluss vom 18. Dezember 2018, Nr. 1385
ActionAction Beschluss vom 18. Dezember 2018, Nr. 1386
ActionAction Beschluss vom 18. Dezember 2018, Nr. 1387
ActionAction Beschluss vom 18. Dezember 2018, Nr. 1400
ActionAction Beschluss vom 18. Dezember 2018, Nr. 1401
ActionAction Beschluss vom 18. Dezember 2018, Nr. 1404
ActionAction Beschluss vom 18. Dezember 2018, Nr. 1405
ActionAction Beschluss vom 18. Dezember 2018, Nr. 1415
ActionAction Beschluss vom 18. Dezember 2018, Nr. 1418
ActionAction Beschluss vom 18. Dezember 2018, Nr. 1419
ActionAction Beschluss vom 28. Dezember 2018, Nr. 1432
ActionAction Beschluss vom 28. Dezember 2018, Nr. 1434
ActionAction Beschluss vom 28. Dezember 2018, Nr. 1435
ActionAction Beschluss vom 28. Dezember 2018, Nr. 1446
ActionAction Beschluss vom 28. Dezember 2018, Nr. 1449
ActionAction Beschluss vom 28. Dezember 2018, Nr. 1466
ActionAction Beschluss vom 28. Dezember 2018, Nr. 1470
ActionAction Beschluss vom 28. Dezember 2018, Nr. 1472
ActionAction2017
ActionAction2016
ActionAction2015
ActionAction2014
ActionAction2013
ActionAction2012
ActionAction2011
ActionAction2010
ActionAction2009
ActionAction2008
ActionAction2007
ActionAction2006
ActionAction2005
ActionAction2004
ActionAction2003
ActionAction2002
ActionAction2001
ActionAction2000
ActionAction1999
ActionAction1998
ActionAction1997
ActionAction1996
ActionAction1993
ActionAction1992
ActionAction1991
ActionAction1990
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis