In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

l) Landesgesetz vom 19. Januar 2012, Nr. 41)
Garantiegenossenschaften und Zugang zu einem Kredit von Seiten der Unternehmen 2)

Visualizza documento intero
1)
Kundgemacht im Amtsblatt vom 24. Jänner 2012, Nr. 4.
2)
Der Titel wurde so ersetzt durch Art. 24 Absatz 1 des L.G. vom 17. November 2017, Nr. 21.

Art. 7 (Vereinbarkeit mit der  EU Regelung der staatlichen Beihilfen und Berechnungsmodus der Beihilfen mit Bezug auf die Leistungen der Garantiegenossenschaften) 6)

(1) Die Beihilfen zugunsten von Unternehmen, die von den Garantiegenossenschaften in Form von Garantieleistungen gewährt werden und mit Hilfe der Risikofonds, die über die Landesbeiträge laut Artikel 4 aufgestockt werden, sowie die Beihilfen in Form einer weiteren Verringerung der Kommissionen oder Reduzierung der Zinssätze werden in Anlehnung an eine der folgenden EU-Verordnungen oder einer Kombination dieser Verordnungen unter Berücksichtigung der Kumulierungsrichtlinien gewährt: 7)

  1. Verordnung (EU) Nr. 1407/2013 der Kommission vom 18. Dezember 2013 über die Anwendung der Artikel 107 und 108 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union auf De-minimis-Beihilfen, 8)
  2. Verordnung (EU) Nr. 651/2014 der Kommission vom 17. Juni 2014 zur Feststellung der Vereinbarkeit bestimmter Gruppen von Beihilfen mit dem Binnenmarkt in Anwendung der Artikel 107 und 108 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union (allgemeine Gruppenfreistellungsverordnung), wie mit Landesgesetz vom 13. Februar 1997, Nr. 4, in geltender Fassung, umgesetzt. 9)

(2) Die Berechnung der Beihilfen, welche in Form von Garantien gewährt werden, erfolgt mit einer der folgenden Methoden:

  1. Methode gemäß Artikel 4 Absatz 6 Buchstabe b) der Verordnung (EU) Nr. 1407/2013, 10)
  2. „staatliche Methode“, für Italien mit Entscheidung der europäischen Kommission Nr. 4505 vom 6. Juli 2010 genehmigt.

Falls die Beihilfen in Anwendung des Landesgesetzes vom 13. Februar 1997, Nr. 4, gewährt werden, wird immer die Methode gemäß Buchstabe b) angewandt.

6)
Die Überschrift von Art. 7 wurde so geändert durch Art. 24 Absatz 5 des L.G. vom 17. November 2017, Nr. 21.
7)
Der Vorspann von Art. 7 Absatz 1 wurde im italienischen Wortlaut geändert durch Art. 24 Absatz 6 des L.G. vom 17. November 2017, Nr. 21.
8)
Der Buchstabe a) des Art. 7 Absatz 1 wurde so ersetzt durch Art. 24 Absatz 7 des L.G. vom 17. November 2017, Nr. 21.
9)
Der Buchstabe b) des Art. 7 Absatz 1 wurde so ersetzt durch Art. 24 Absatz 7 des L.G. vom 17. November 2017, Nr. 21.
10)
Der Buchstabe a) des Art. 7 Absatz 2 wurde so ersetzt durch Art. 24 Absatz 8 des L.G. vom 17. November 2017, Nr. 21.
ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionI Alpinistik
ActionActionII Arbeit
ActionActionIII Bergbau
ActionActionIV Gemeinden und Bezirksgemeinschaften
ActionActionV Berufsbildung
ActionActionVI Bodenschutz, Wasserbauten
ActionActionVII Energie
ActionActionVIII Finanzen
ActionActionIX Fremdenverkehr und Gastgewerbe
ActionActionX Fürsorge und Wohlfahrt
ActionActionXI Gaststätten
ActionActionXII Gemeinnutzungsrechte
ActionActionXIII Forstwirtschaft
ActionActionXIV Gesundheitswesen und Hygiene
ActionActionXV Gewässernutzung
ActionActionXVI Handel
ActionActionXVII Handwerk
ActionActionXVIII Grundbuch und Kataster
ActionActionXIX Jagd und Fischerei
ActionActionXX Brandverhütung und Bevölkerungsschutz
ActionActionXXI Kindergärten
ActionActionXXII Kultur
ActionActionXXIII Landesämter und Personal
ActionActionXXIV Landschaftsschutz und Umweltschutz
ActionActionXXV Landwirtschaft
ActionActionXXVI Lehrlingswesen
ActionActionXXVII Messen und Märkte
ActionActionXXVIII Öffentliche Bauaufträge, Lieferungen und Dienstleistungen
ActionActionXXIX Öffentliche Veranstaltungen
ActionActionXXX Raumordnung
ActionActionXXXI Rechnungswesen
ActionActionXXXII Sport und Freizeitgestaltung
ActionActionXXXIII Straßenwesen
ActionActionXXXIV Transportwesen
ActionActionXXXV Unterricht
ActionActionXXXVI Vermögen
ActionActionXXXVII Wirtschaft
ActionActionA Wirtschaftsförderung im allgemeinen
ActionActiona) Landesgesetz vom 2. März 1973, Nr. 10
ActionActionb) Landesgesetz vom 28. November 1973, Nr. 79
ActionActionc) Landesgesetz vom 8. September 1981, Nr. 25 
ActionActiond) Landesgesetz vom 10. Dezember 1992, Nr. 44
ActionActione) Landesgesetz vom 5. April 1995, Nr. 8
ActionActionf) Landesgesetz vom 13. Februar 1997, Nr. 4
ActionActiong) Landesgesetz vom 13. Dezember 2006, Nr. 14
ActionActionh) Dekret des Landeshauptmanns vom 2. April 2008, Nr. 15
ActionActioni) Dekret des Landeshauptmanns vom 1. Oktober 2008, Nr. 54
ActionActionj) Dekret des Landeshauptmanns vom 11. Dezember 2008 , Nr. 71
ActionActionk) Landesgesetz vom 5. Juli 2011 , Nr. 5
ActionActionl) Landesgesetz vom 19. Januar 2012, Nr. 4
ActionActionArt. 1 (Zielsetzung)
ActionActionArt. 2 (Voraussetzungen der Garantiegenossenschaften)  
ActionActionArt. 3 (Fördermaßnahmen)
ActionActionArt. 4 (Beiträge für die Aufstockung der Risikofonds der Garantiegenossenschaften)
ActionActionArt. 5 (Beiträge zur Reduzierung des Zinssatzes und der Kommissionen)
ActionActionArt. 6 (Beiträge für die Verbesserung der Organisations- und Informationssysteme sowie Beratungen)
ActionActionArt. 7 (Vereinbarkeit mit der  EU Regelung der staatlichen Beihilfen und Berechnungsmodus der Beihilfen mit Bezug auf die Leistungen der Garantiegenossenschaften) 
ActionActionArt. 8 (Übergangsbestimmung)
ActionActionArt. 9 (Kriterien)
ActionActionArt. 10 (Aufhebungen)
ActionActionArt. 11 (Finanzbestimmung)
ActionActionm) Landesgesetz vom 15. April 1991, Nr. 9
ActionActionB Verbraucherschutz
ActionActionC Verschiedene Bestimmungen
ActionActionXXXVIII Wohnbauförderung
ActionActionXXXIX Gesetze mit verschiedenen Bestimmungen (Omnibus)
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis