In vigore al

RICERCA:

Ultima edizione

l) Landesgesetz vom 19. Januar 2012, Nr. 41)
Garantiegenossenschaften und Zugang zu einem Kredit von Seiten der Unternehmen 2)

Visualizza documento intero
1)
Kundgemacht im Amtsblatt vom 24. Jänner 2012, Nr. 4.
2)
Der Titel wurde so ersetzt durch Art. 24 Absatz 1 des L.G. vom 17. November 2017, Nr. 21.

Art. 4 (Beiträge für die Aufstockung der Risikofonds der Garantiegenossenschaften)

(1) Um die Entwicklung der Geschäftstätigkeit der Garantiegenossenschaften im Rahmen der Garantieleistungen zu fördern, kann das Land, in der Regel einmal jährlich, ordentliche Beiträge zur Aufstockung der Risikofonds gemäß einem oder mehrerer der nachstehenden Indikatoren der Garantiegenossenschaften-Tätigkeit gewähren:

  1. Betrag der ausgestellten Garantie- und Zusatzgarantieleistungen, getrennt nach Vertrags– und Kreditform,
  2. durchschnittliches Kreditrisiko in der Wirtschaft in Zusammenhang mit den ausgestellten Garantieleistungen und von den Garantiegenossenschaften angewandten Regelungen zur Risikoverwaltung,
  3. Wachstum des Vermögens auf Grund von Zeichnung von Gesellschaftsanteilen seitens der Mitglieder und Erhöhung der Anzahl der Mitgliedsbetriebe als Indikatoren des Gegenseitigkeitsprinzips.

(2) Die Landesregierung kann im Falle von außerhalb der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit liegenden Unternehmensumstrukturierungen, wie Fusionen und Einverleibungen, oder in außergewöhnlichen Krisensituationen, die ein großes Ungleichgewicht zwischen den Garantieverbindlichkeiten und der Ausstattung der Risikofonds verursachen, Sonderbeiträge zur Aufstockung der Risikofonds der Garantiegenossenschaften gewähren. Die Gewährung der Sonderbeiträge setzt voraus, dass die begünstigte Garantiegenossenschaft einen Finanz- und Reorganisationsplan vorlegt und dieser vom Land genehmigt wird.

(3) Die Landesregierung kann Sonderbeiträge gewähren oder die Freigabe der bereits gewährten, jedoch noch nicht verwendeten ordentlichen Risikofonds-Beiträge bewilligen, um den Vermögensbestand der Garantiegenossenschaften im Hinblick auf die Eintragung in das Verzeichnis der Kreditvermittler gemäß Artikel 106 des gesetzesvertretenden Dekrets vom 1. September 1993, Nr. 385, in geltender Fassung, aufzustocken.

(4) Auch in Abweichung von Artikel 2 Absatz 1 Buchstaben b), c) und d) können auf staatlicher Ebene organisierte Garantiegenossenschaften in den Genuss der in diesem Artikel vorgesehenen ordentlichen Beiträge kommen, begrenzt auf Tätigkeitsprogramme, die für Unternehmen durchgeführt werden, die ihren Rechts- und Produktionssitz in Südtirol haben. Diese Tätigkeitsprogramme sind Gegenstand einer Vereinbarung, die von der Landesregierung genehmigt wird.

ActionActionVerfassungsrechtliche Bestimmungen
ActionActionLandesgesetzgebung
ActionActionI Alpinistik
ActionActionII Arbeit
ActionActionIII Bergbau
ActionActionIV Gemeinden und Bezirksgemeinschaften
ActionActionV Berufsbildung
ActionActionVI Bodenschutz, Wasserbauten
ActionActionVII Energie
ActionActionVIII Finanzen
ActionActionIX Fremdenverkehr und Gastgewerbe
ActionActionX Fürsorge und Wohlfahrt
ActionActionXI Gaststätten
ActionActionXII Gemeinnutzungsrechte
ActionActionXIII Forstwirtschaft
ActionActionXIV Gesundheitswesen und Hygiene
ActionActionXV Gewässernutzung
ActionActionXVI Handel
ActionActionXVII Handwerk
ActionActionXVIII Grundbuch und Kataster
ActionActionXIX Jagd und Fischerei
ActionActionXX Brandverhütung und Bevölkerungsschutz
ActionActionXXI Kindergärten
ActionActionXXII Kultur
ActionActionXXIII Landesämter und Personal
ActionActionXXIV Landschaftsschutz und Umweltschutz
ActionActionXXV Landwirtschaft
ActionActionXXVI Lehrlingswesen
ActionActionXXVII Messen und Märkte
ActionActionXXVIII Öffentliche Bauaufträge, Lieferungen und Dienstleistungen
ActionActionXXIX Öffentliche Veranstaltungen
ActionActionXXX Raumordnung
ActionActionXXXI Rechnungswesen
ActionActionXXXII Sport und Freizeitgestaltung
ActionActionXXXIII Straßenwesen
ActionActionXXXIV Transportwesen
ActionActionXXXV Unterricht
ActionActionXXXVI Vermögen
ActionActionXXXVII Wirtschaft
ActionActionA Wirtschaftsförderung im allgemeinen
ActionActiona) Landesgesetz vom 2. März 1973, Nr. 10
ActionActionb) Landesgesetz vom 28. November 1973, Nr. 79
ActionActionc) Landesgesetz vom 8. September 1981, Nr. 25 
ActionActiond) Landesgesetz vom 10. Dezember 1992, Nr. 44
ActionActione) Landesgesetz vom 5. April 1995, Nr. 8
ActionActionf) Landesgesetz vom 13. Februar 1997, Nr. 4
ActionActiong) Landesgesetz vom 13. Dezember 2006, Nr. 14
ActionActionh) Dekret des Landeshauptmanns vom 2. April 2008, Nr. 15
ActionActioni) Dekret des Landeshauptmanns vom 1. Oktober 2008, Nr. 54
ActionActionj) Dekret des Landeshauptmanns vom 11. Dezember 2008 , Nr. 71
ActionActionk) Landesgesetz vom 5. Juli 2011 , Nr. 5
ActionActionl) Landesgesetz vom 19. Januar 2012, Nr. 4
ActionActionArt. 1 (Zielsetzung)
ActionActionArt. 2 (Voraussetzungen der Garantiegenossenschaften)  
ActionActionArt. 3 (Fördermaßnahmen)
ActionActionArt. 4 (Beiträge für die Aufstockung der Risikofonds der Garantiegenossenschaften)
ActionActionArt. 5 (Beiträge zur Reduzierung des Zinssatzes und der Kommissionen)
ActionActionArt. 6 (Beiträge für die Verbesserung der Organisations- und Informationssysteme sowie Beratungen)
ActionActionArt. 7 (Vereinbarkeit mit der  EU Regelung der staatlichen Beihilfen und Berechnungsmodus der Beihilfen mit Bezug auf die Leistungen der Garantiegenossenschaften) 
ActionActionArt. 8 (Übergangsbestimmung)
ActionActionArt. 9 (Kriterien)
ActionActionArt. 10 (Aufhebungen)
ActionActionArt. 11 (Finanzbestimmung)
ActionActionm) Landesgesetz vom 15. April 1991, Nr. 9
ActionActionB Verbraucherschutz
ActionActionC Verschiedene Bestimmungen
ActionActionXXXVIII Wohnbauförderung
ActionActionXXXIX Gesetze mit verschiedenen Bestimmungen (Omnibus)
ActionActionBeschlüsse der Landesregierung
ActionActionUrteile Verfassungsgerichtshof
ActionActionUrteile Verwaltungsgericht
ActionActionChronologisches inhaltsverzeichnis