In vigore al

RICERCA:

In vigore al: 08/03/2016

Beschluss Nr. 4326 vom 03.12.2001
Genehmigung eines Landesplanes für den bodengebundenen Rettungsdienst

Anlage 1

Indikatoren für die gebietsmäßige Aufteilung der Rettungsstellen und der Rettungsfahrzeuge

IndikatorenFestgesetzte Grenzwerte für die Indikatoren Einsätze mit ArztbegleitungFestgesetzte Grenzwerte für die Indikatoren Einsätze ohne Arztbegleitung
1. Prozentsatz der Einsätze mit einer Zeitdauer unterhalb von 20 Minuten (Zeitdauer gemessen vom Start in der Rettungsstelle bis zum Notfallort – nur Einsätze mit Dringlichkeitskodex gelb und rot)
 
 

MINDESTWERT 85 %


 
 

MINDESTWERT 85 %

2. Entfernung zwischen den Rettungsstellen

MINDESTWERT 10 km

HöCHSTWERT 30 km

MINDESTWERT 10 km

HöCHSTWERT 30 km

3. Anwesende Bevölkerung im Einzugsbereich einer Rettungsstelle

MINDESTWERT

20.000  Einwohner

MINDESTWERT

5.000 Einwohner

4. Anzahl der Rettungsfahrzeuge für die im Einzugsbereich einer Rettungsstelle anwesenden 100.000 Einwohner

MINDESTWERT

1 Notarztwagen od. Notarzt-

einsatzfahrzeug (NAW –NEF)

für 100.000 Einwohner

MINDESTWERT

3. Rettungstransportwagen (RTW) für je 100.000 Einwohner

 

HÖCHSTWERT 20

Rettungstransportwagen (RTW) für 100.000 Einwohner

5. Jährliche Einsatzzahl eines Rettungsfahrzeuges

HÖCHSTWERT

2.000 Einsätze

pro Notarztwagen od. Notarzteinsatzfahrzeug (NAW –NEF)

MINDESTWERT 500 Einsätze pro Rettungstransportwagen (RTW)

 

HÖCHSTWERT 2.000 Einsätze pro Rettungstransportwagen (RTW)

6. Anzahl der Rettungsfahrzeuge für die im Einzugsbereich einer Bezirksgemeinschaft anwesenden 100.000 Einwohner

MINDESTWERT

1 Notarztwagen od. Notazteinsatzfahrzeug (NAW – NEF) für 100.000 Einwohner

 

HÖCHSTWERT

3 Notarztwagen oder Notarzteinsatzfahrzeuge (NAW – NEF) für 100.000 Einwohner

MINDESTWERT

6 Rettungstransprotwagen (RTW) für 100.000 Einwohner

 

HÖCHSTWERT

10 Rettungstransportwagen (RTW) für 100.000 Einwohner


 
Anlage 2
Gebietsmäßige Aufteilung der Rettungsstellen und der Rettungsfahrzeuge
Notarztwagen,
Notarzteinsatzfahrzeug
(NAW, NEF)
Rettungstransportwagen,
Notfallkrankenwagen
(RTW, NKTW)
Vinschgauer Oberland1 H 24 (NKTW)
Unterland1 H24 (RTW)
Unteres Eisacktal1 H24 (RTW)
Bozen2 H24 (+ 2 Reserve)3 H24 (RTW)
Brixen1 H241 H24 (RTW) + 1 N, WE, F (RTW)
Bruneck1 H241 H24 (RTW) + 1 N, WE, F (RTW)
Kufar1 H24 (RTW)
Leifers1 H24 (RTW)
Lana1 H24 (RTW)
Mals1 H24 (RTW)
Meran1 H243 H24 (RTW)
Naturns1 H24 (RTW)
Welschnofen1 H24 (NKTW)
Deutschnofen1 H24 (RTW)
Überetsch1 H24 (RTW)
Prad am Stilfserjoch1 H24 (RTW)
Ritten1 H24 (RTW)
Mühlbach1 H24 (RTW)
Salurn1 H24 (RTW)
Innichen1 H241 H24 (RTW)
St. Vigil/Enneberg1 H24 (NKTW)
Schlanders1 H241 H24 (RTW)
Seis1 H24 (RTW)
Sulden1 H24 (NKTW)
Etschtal1 H24 (RTW)
Ultental1 H24 (RTW)
Gröden2 H24 (RTW)
Passeiertal1 H24 (RTW)
Sarntal1 H24 (RTW)
Ahrntal1 H24 (RTW)
Sterzing1 H241 H24 (RTW)
Gesamt Provinz8 H24 (NAV, NEF) (+ 2 Reserve)38 (RTW, NKTW)
NKTW = Notfallkrankenwagen für dringenden und nicht dringenden Krankentransprot, ganzjährig.
 
Anlage 3

Tarife für den Krankentransport

Dringende Krankentransporte

A. durchgeführt mit den vertragsgebundenen Rettungsmitteln der Rettungsorganisationen

 
Art des RettungsmittelsEinsatzzeitraumJahresfixbetrag (a)Betrag für variable Kosten (b)
Notfallkrankenwagen24 Stunden (8)Lire 230.000.000.-Lire 500.-/km
(8) eingesetzt in den Rettungsstellen: Vinschgauer Oberland (Weißes Kreuz), Sulden (Weißes Kreuz), Prad am Stilfserjoch (Weißes Kreuz), Welschnofen (Weißes Kreuz), St. Vigil/Enneberg (Weißes Kreuz)
 
Besatzung: an Werktagen tagsüber mit festangestelltem Personal und Zivildiener- nachts, an Wochenenden und an Feiertagen mit freiwilligen Personal